Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Lektüre für den Urlaubskoffer

Berlin (dpa) Rafting in Österreich, Liebesturbulenzen in Riccione, Seniorenurlaub auf Föhr - leichte Sommerlektüre bieten die Verlage für die Ferienzeit. Eine Auswahl.

Lektüre für den Urlaubskoffer

Bei Janne Mommsen dreht die Oma auf. Foto: Daniel Reinhardt

Ferienzeit ist Lesezeit. Endlich einmal genug Muße zum Schmökern. Doch nicht jeder schätzt dicke Wälzer. 19 Kurzgeschichten rund um die schönste Zeit des Jahres bietet der Sammelband «Urlaub mit Punkt, Punkt, Punkt». Unter den Autoren sind bekannte Namen wie etwa Volker Klüpfel und Michael Kobr («Kluftinger»), Rita Falk («Schweinskopf al dente») oder Martina Brandl («Halbnackte Bauarbeiter»). Die meisten Geschichten sind humorvoll und skurril, wenn auch von unterschiedlicher Qualität.

Von bayerischer Rustikalität zeugt etwa Rita Falks Beitrag «Urlaub mit Dick und Doof»: Eine Großmutter gewinnt einen Kurzurlaub in Österreich. Da sie sich für Rafting jedoch zu alt fühlt, gehen drei kernige Mannsbilder für sie auf die Reise - und erleben ihr sportliches Waterloo. In anderen Erzählungen geht es um quälende Urlaubserinnerungen an das Jahr 1966, als Deutschland im Endspiel der Fußball-WM gegen England verlor, oder um den zweifelhaften Reiz von Zeltlagern für handwerklich ungeschickte Väter.

Eine weitere luftige Sommerkomödie legt Edgar Rai mit «Wenn nicht, dann jetzt» vor. Jan Bechstein, mäßig erfolgreicher Klavierverkäufer mit ausgeprägten Midlife-Crisis-Symptomen, hat sich in den Kopf gesetzt, seine Ex-Frau Sergeja zurückzugewinnen. Dabei soll ihm ausgerechnet seine Tochter Mia helfen, um die er sich bisher kaum gekümmert hat. Ein gemeinsamer Urlaub in Riccione könnte Fahrt in die Sache bringen.

Doch kaum im sonnigen Süden angekommen, läuft das Ganze aus dem Ruder. Denn plötzlich taucht Jans Freundin Stefanie auf, die keinen blassen Schimmer von seiner Vaterschaft hat. So nimmt das Chaos unaufhaltsam seinen Lauf. Eine turbulente und unterhaltsame Lektüre für den Strand, der man es auch nachsieht, dass die Charaktere etwas holzschnittartig gezeichnet sind.

Auf der rauen Insel Föhr spielt Janne Mommsens «Oma dreht auf». Es ist bereits der dritte Band seiner beliebten Serie um die schrullige Oma Imke Riewerts. Diese ist inzwischen 78 Jahre alt und etwas vergesslich geworden, liebt aber immer noch schrille Klamotten und grünlackierte Fußnägel. Zusammen mit ihrem Freund Ocke, einem ehemaligen Schiffmaschinisten, und der sehr viel jüngeren Christa hat sie eine Senioren-WG-gegründet. Doch betulich geht es hier ganz und gar nicht zu.

Zum einen verliebt sich Ocke in die attraktive Christa, zum anderen findet sich Imke eines Tages nach einem Ausflug in einem wildfremden Bett wieder. Und bei ihrer Bowle-getränkten Geburtstagsfeier geht es so ausgelassen zu, dass sogar die Polizei einschreiten muss. Liebenswert und charmant beschreibt Janne Mommsen das Alter, und selbst der Demenz gewinnt er noch freundliche Seiten ab. Für alle Fans von Oma Imke ist dieser Roman ein Muss, aber auch für Neueinsteiger zu empfehlen.

In seinem Buch «Rumgurken. Reisen ohne Plan, aber mit Ziel» geht es definitiv nicht um Sehenswürdigkeiten, schöne Orte und ultimative Restauranttipps. Der Musiker und Satiriker Tex Rubinowitz pflegt eher die Liebe zum Abseitigen. So reist er vom «verrotteten, kariösen Porto» ins vom Nieselregen geplagte Finnland, wo er mit kulinarischen Absonderlichkeiten wie Pizza mit Rentiergeschnetzeltem und Erbsenmarmelade aufwartet.

In Bhutan erlebt er einen «erfrischend monothematischen Zoo», in dem ein einziges Tier, nämlich der unproportionierte Takin, ausgestellt wird. Mäandernd führt der Autor den Leser von den Highlights des Eurovision Song Contests in Aserbaidschan über den Ingeborg Bachmann Wettbewerb in Klagenfurt bis zu einer Kunstausstellung in Cleveland - alles immer ganz schön neben der Spur.

Horst Evers, Rita Falk, Klüpfel Kobr u.a.: Urlaub mit Punkt, Punkt, Punkt. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek, 288 Seiten, 8,99 Euro, ISBN 978-3-499-25886-2

Edgar Rai: Wenn nicht, dann jetzt. Rütten & Loening, 240 Seiten, 16,99 Euro, ISBN 978-3-352-00828-3

Janne Mommsen: Oma dreht auf. Rowohlt Taschenbuch Verlag, 224 Seiten, 8,99 Euro, ISBN 978-3-499-25842-8

Tex Rubinowitz: Rumgurken. Reisen ohne Plan, aber mit Ziel. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek, 224 Seiten, 11,99 Euro, ISBN 978-3-499-25775-9

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Buch

Maja Lunde ist Botschafterin der Bienen

Oslo (dpa) Maja Lunde wollte eigentlich nur ein Buch schreiben, das sie selbst gern lesen würde. Das Ergebnis, "Die Geschichte der Bienen", gefällt auch Tausenden Lesern. Doch die Norwegerin ist mit dem Thema Klima noch nicht fertig.mehr...

Buch

Verbrechersuche in den italienischen Alpen

Berlin (dpa) Abseits von Donna Leon oder Andrea Camilleri haben es italienische Krimi-Autoren nicht leicht. Dass trotzdem spannende Literatur geschrieben wird, beweist der neue Roman von Donato Carrisi.mehr...

Buch

Autor Franzobel erhält Nicolas-Born-Preis

Hannover (dpa) "Das Floß der Medusa" war für den Österreicher der größte literarische Erfolg in Deutschland. Für sein Werk wird er mit dem Nicolas-Born-Preis geehrt. Als Debütatin wird Julia Wolf ausgezeichnet.mehr...