Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Leverkusen verlängert Vertrag mit Nationalspieler Brandt

Leverkusen. Bayer Leverkusen hat eine langfristige Zusammenarbeit mit Fußball-Nationalspieler Julian Brandt vereinbart. Der Kontrakt mit dem 21-Jährigen läuft nun bis 2021.

Leverkusen verlängert Vertrag mit Nationalspieler Brandt

Julian Brandt bleibt bis 2021 bei Bayer Leverkusen. Foto: Peter Steffen

Fußball-Nationalspieler Julian Brandt hat sich mit dem Bundesligisten Bayer Leverkusen auf eine langfristige weitere Zusammenarbeit geeinigt.

Bayer verlängerte den Vertrag mit dem auch von anderen Vereinen umworbenen 21-Jährigen bis zum 30. Juni 2021. Die bisherige Vereinbarung zwischen dem Champions-League-Anwärter und Olympia-Zweiten von 2016 lief bis 2019.

„Mit diesem Abschluss haben wir einen der begehrtesten deutschen Spieler überhaupt davon überzeugen können, mit uns den eingeschlagenen Weg weiterzugehen“, kommentierte Bayer-Geschäftsführer Michael Schade die Personalie. „Im Werben um Julian gegen absolute Topkonkurrenz aus dem In- und Ausland zu bestehen, ist für uns ein großartiger Erfolg“, betonte Schade.

Sportdirektor Rudi Völler bemerkte, die Vertragsverlängerung zeige „Julians Charakter, seinen großen Ehrgeiz und Mut“. Dabei würdigte Völler, dass sich Brandt trotz einer Vielzahl anderer Möglichkeiten bei hochkarätigen europäischen Clubs erneut für Bayer entschieden habe.

Ähnlich äußerte sich Sport-Manager Jonas Boldt beim TV-Sender Sky: „Jetzt zu sagen: „Ich bleibe auf jeden Fall“ ist ein ganz starkes Ausrufezeichen. In erster Linie sehen die Spieler, dass Bayer Leverkusen für Konstanz steht. Gerade hier haben sehr junge Spieler viele Möglichkeiten, Spielpraxis zu sammeln und sich weiterzuentwickeln.“

Der gebürtige Bremer Brandt spielt seit der Rückrunde 2013/14 für die Werkself. „Ich fühle mich hier total wohl und ich sehe, dass hier etwas Supergroßes heranwächst“, sagte Brandt. Das hätten erst kürzlich die Vertragsverlängerungen von Jonathan Tah und Lars Bender gezeigt.

„Die beiden sind genau wie ich davon überzeugt, mit dieser Mannschaft etwas erreichen zu können. Wir wollen Titel gewinnen. Und ich habe richtig Bock darauf, gemeinsam mit den anderen Jungs daran zu arbeiten und in diesem Team noch mehr Verantwortung zu übernehmen“, sagte Brandt.

In der aktuellen Bundesligasaison erzielte Brandt für die Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich sechs Tore. Insgesamt kommt Brandt bei 126 Erstligaeinsätzen für Bayer auf 24 Treffer.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Wolfsburg droht auch in Rückspiel Ausfall von Didavi

Kiel. Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg droht auch im Relegations-Rückspiel ein Ausfall von Spielmacher Daniel Didavi. Der 28-Jährige habe nach wie vor mit Problemen in der Achillessehne zu kämpfen und sei nicht mit dem Team nach Kiel geflogen, wie der „Sportbuzzer“ berichtet. mehr...

Erste Bundesliga

Lockerheit statt Anspannung: Wolfsburg und Kiel gelassen

Kiel. Es scheint, als sei alles klar. Erstligist Wolfsburg liegt nach dem Relegations-Hinspiel mit 3:1 vorn. Doch Gegner Kiel verspricht einen Sieg. Ob der aber auch für die Bundesliga reicht?mehr...

Erste Bundesliga

Dortmund verpflichtet Torhüter Marwin Hitz

Dortmund. Borussia Dortmund hat Marwin Hitz verpflichtet. Wie erwartet, wechselt der 30 Jahre alte Torhüter ablösefrei vom Ligakonkurrenten FC Augsburg zum Revierclub. Der Schweizer unterschrieb einen Vertrag bis 2021 und ist der erste Neuzugang des Bundesligisten für die kommende Saison.mehr...

Erste Bundesliga

Holstein-Trainer will zum Abschied Sieg gegen Wolfsburg

Kiel. Fußball-Zweitligist Holstein Kiel will dem Erstligisten VfL Wolfsburg im Kampf um den letzten Startplatz in der Fußball-Bundesliga im Relegations-Rückspiel zumindest eine Niederlage zufügen.mehr...

Erste Bundesliga

Medien: Rangnick schließt Rückkehr als RB-Trainer aus

Leipzig. RB Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick schließt einem Bericht zufolge ein erneutes Comeback als Trainer bei dem sächsischen Fußball-Bundesligisten aus. Nach Informationen der „Leipziger Volkszeitung“ hat der 59-Jährige „das intern unzweideutig kommuniziert“.mehr...