Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Links geht`s jetzt geradeaus

INNENSTADT Das Nadelöhr Crengeldanzstraße ist seit langem für viele Autofahrer ein Ärgernis. Mit einer neuen Fahrbahnmarkierung soll nun getestet werden, ob der Verkehr besser fließt, wenn er über die linke statt wie bisher über die rechte Fahrspur geleitet wird.

von Von Susanne Linka

, 30.10.2007
Links geht`s jetzt geradeaus

Nach dem Unfall am Samstag musste gestern der Ampelmast ausgewechselt werden. Nur die Spur, auf der gestern das Monteur-Fahrzeug parkte, geht es noch geradeaus.

Seit einer Woche prangen die gelben Markierungen auf der Fahrbahndecke - und prompt hat sich am Wochenende ein Unfall ereignet, bei dem drei Menschen – unter ihnen ein Fußgänger – leichte Verletzungen erlitten. Grund war ein Fahrspurwechsel genau in diesem Bereich

Kurz nach 19 Uhr am Samstag war ein 19 Jahre alter Wittener mit seinem VW Golf dort auf der linken Spur unterwegs. Als die Ampel in Höhe der Augustastraße von Grün auf Gelb umsprang, beschleunigte der Fahranfänger. Wie die Polizei gestern mitteilte, soll er nach Zeugenangaben sogar kräftig aufs Gaspedal getreten haben. Gleichzeitig war ein 23 Jahre alter Wittener mit seinem BMW 316 auf der rechten Spur unterwegs. Nach geänderter Fahrbahnmarkierung ist da aber nur noch das Rechtsabbiegen in die Augustastraße erlaubt.

Doch der BMW-Fahrer wollte weiter geradeaus und wechselte nach links - über die durchgezogene Lien. Dabei übersah er den von hinten kommenden Golf, und die beiden Autos stießen zusammen. Der VW kam nach links vom Weg ab, geriet auf die Mittelinsel und berührte dort einen Fußgänger (51). Der Wagen kam vor dem Ampelmast zum Stehen, der stark beschädigt wurde und gestern ausgewechselt werden musste. Ein weiterer Fußgänger konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen. Der Golffahrer, seine Begleiterin (17) sowie der Fußgänger mussten sich zur ambulanten Behandlung ins Krankenhäuser begeben. Es entstand ein Sachschaden von ca. 11 000 €.

Was war die Ursache?

Ob der Unfall auf grundsätzliche Probleme mit der neuen Streckenführung hinweist, ob die Fahrer sich noch an die neue Markierung gewöhnen müssen oder ob ganz einfach Fehler der beiden Unfallbeteiligten ausschlaggebend waren, wird nun von Polizei und Verkehrsplanung überprüft.

Die CDU hat gestern beantragt, einen Hinweis auf die Veränderungen an dieser Stelle zu installieren. Das soll laut Stadtverwaltung auch bald passieren. Nach Beobachtungen des Verkehrsplaners Andreas Müller fließt der Verkehr jedenfalls inzwischen besser: „Da steht man jetzt nicht mehr so lange.“