Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball-EM

Löw erwartet "Hitzeschlacht" - DFB-Team will zweiten Sieg

Charkow Das 39. Duell zwischen Deutschland und den Niederlanden wird nicht nur wegen der großen Rivalität beider Fußball-Nationen ein ganzes heißes Duell. Den Holländern droht der Vorrunden-K.o. schon im zweiten Spiel der Europameisterschaft.

Löw erwartet "Hitzeschlacht" - DFB-Team will zweiten Sieg

Joachim Löw erwartet beim Spiel gegen die Niederländer eine «Hitzeschlacht». Foto: Marcus Brandt

Im Spielort in der Ukraine wird den Spielern bei erwarteten Temperaturen von bis zu 30 Grad auch noch am Abend auch körperlich alles abverlangt werden. «Vielleicht kann man von einer Hitzeschlacht sprechen», sagte Bundestrainer Joachim Löw.

Klimaschock am Dienstag Schon bei der Ankunft am Dienstag hatte die deutsche Delegation bei Temperaturen von 35 Grad ein erster Klimaschock zugesetzt. Löw betonte jedoch, dass für beide Mannschaften die Bedingungen gleich wären. Mannschaftsarzt Tim Meyer will im Tagesverlauf besonders darauf achten, dass die «erste Regel» von allen Spieler befolgt wird: Man müsse «den Flüssigkeitshaushalt im Gleichgewicht halten, also viel trinken», sagte der Internist.

Die Spieler müssten den ganzen Tag sowie vor und während des Spiels möglichst viel trinken. In der Halbzeitpause soll zudem gekühlt werden. Die modernen Trikots würden zudem eine gute Schweißabgabe ermöglichen, was auch sehr helfe.

Poker um die Aufstellung Löw pokert wieder bis zuletzt mit seiner Aufstellung. Er wiederholte bei der abschließenden Pressekonferenz in Charkow noch einmal, dass der Leitspruch «never change a winning team» für ihn «keinen Automatismus» darstelle. Trotzdem wird damit gerechnet, dass er die Siegerelf des ersten Spiels gegen Portugal aufbieten wird.

Der Bundestrainer warnte vor der «Weltklasse-Offensive» der Holländer, «die uns alles abverlangen wird». Das deutsche Team kann mit einem weiteren Sieg womöglich schon das Viertelfinale buchen. «Ich bin überzeugt, dass wir es schaffen können», sagte Vize-Kapitän Bastian Schweinsteiger: «Wir wollen den zweiten Schritt tun.»

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sondierungen in Berlin

Optimismus und Skepsis nach Jamaika-Gesprächen

Berlin Jamaika ausloten, Tag zwei: FDP und Grüne wollten am Donnerstag bei ihrem Treffen bei Blumenkohlsuppe und Streuselkuchen nicht zu sehr in Verletzungen der Vergangenheit rumwühlen. Nebenbei rumort es aber ordentlich - vor allem im konservativen Lager.mehr...

Fußball: Champions League

FC Bayern schlägt Celtic Glasgow ohne Probleme

MÜNCHEN Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München hat den Einzug in das Achtelfinale der Champions League wieder fest im Visier. Die Münchner gewannen am Mittwoch am dritten Spieltag der Gruppe B daheim 3:0 (2:0) gegen Celtic Glasgow.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Politik

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Dresden (dpa) Bei der Bundestagswahl jubelte die AfD in Sachsen - und löste die CDU als stärkste Kraft im Freistaat ab. Nun zieht Regierungschef Tillich persönliche Konsequenzen. Seine CDU wird kalt erwischt.mehr...