Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Löw für Nationalspieler eine „Vertrauensperson“

Berlin. Die deutschen Nationalspieler schätzen Joachim Löw nicht nur als erstklassigen Fußball-Trainer, sondern ebenso als einfühlsamen Menschen.

Löw für Nationalspieler eine „Vertrauensperson“

Bundestrainer Joachim Löw ist ein wertvoller Ansprechpartner, auch über den Fußball hinaus. Foto: Christian Charisisus

Der 58 Jahre alte Schwarzwälder verfüge über ein hohes Maß an Empathie und sei ein wertvoller Ansprechpartner auch über den Fußball hinaus, berichtete Weltmeister Jérôme Boateng vor dem Länderspiel gegen Brasilien in Berlin.

„Er ist für alles offen. Er ist eine Vertrauensperson für uns, ob für ältere oder jüngere Spieler“, erläuterte Bayern-Profi Boateng (29). „Wir haben ein gutes Gefühl mit ihm.“ Weltmeister-Kollege Matthias Ginter (24) von Borussia Mönchengladbach stimmte zu: „Außerhalb des Platzes ist er sehr menschlich. Er gibt einem auch mental viel Kraft und Vertrauen. Man kann alles mit ich besprechen, man kann immer zu ihm kommen.“

Löw reagierte erfreut, aber auch zurückhaltend auf das Lob. „Mein Verhältnis zu den Spielern ist sehr stark auf das Sportliche und die Leistung ausgelegt“, schickte er voraus. Dann fügte er hinzu: „Ich begleite die Spieler auch mal zwischen den Länderspielen und versuche, Kontakt zu halten und eine Rückmeldung zu geben, wenn etwas Außergewöhnliches passiert ist.“ Kein Spieler im aktuellen Kader hat beim Nationalteam einen anderen Bundestrainer als Löw erlebt.

„Es gibt Spieler, die wie Khedira, Hummels, Boateng, Özil oder Kroos, die schon bei der WM 2010 dabei waren. Mit diesen Spielern bin ich diesen langen Weg über Jahre gegangen. Da besteht immer mal die Gelegenheit, dass wir auch über andere Dinge reden“, sagte Löw. „Das mache ich auch mit den Spielern, die neu zu uns kommen, dass ich mal über ihre Hobbys rede und nicht nur über rein sportliche Dinge.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nationalelf

Länderspiel-Kalender 2018 komplett: In Sinsheim gegen Peru

Berlin. Mit einem Testspiel am 9. September in Sinsheim gegen Peru ist der Länderspiel-Kalender der Fußball-Nationalmannschaft 2018 komplett. Die Partie wurde am Freitag vom DFB-Präsidium bestätigt.mehr...

Nationalelf

Bundeskanzlerin Merkel bekommt Trikot des Nationalteams

Berlin. Gut zwei Monate vor der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland hat Bundeskanzlerin Angela Merkel ein weißes Trikot der Nationalmannschaft mit ihrem Namen und der Nummer 4 auf dem Rücken geschenkt bekommen.mehr...

Nationalelf

Klinsmann: Löw als Trainer eines Topvereins gut vorstellbar

Berlin. Der ehemalige Fußball-Bundestrainer Jürgen Klinsmann hält ein Engagement von Weltmeister-Coach Joachim Löw bei einem europäischen Spitzenverein für möglich. „In seiner Güteklasse reden wir von den Top-6-Klubs auf der Welt“, sagte der 53-Jährige im Interview des Magazins „Kicker“.mehr...

Nationalelf

Grindel: Langfristige Tätigkeit von Bierhoff macht Sinn

Berlin. DFB-Präsident Reinhard Grindel begrüßt den Wunsch von Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff nach einer Tätigkeit beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) auch über 2020 hinaus.mehr...