Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Löw will Niersbach als DFB-Chef behalten

Köln (dpa) Joachim Löw würde einen Aufstieg von Wolfgang Niersbach zum Präsidenten des Weltverbandes FIFA bedauern.

Löw will Niersbach als DFB-Chef behalten

Joachim Löw und DFB-Präsident Wolfgang Niersbach bei der Vertragsunterschrift im März 2015. Foto: Simon Hofmann/Bongarts/Getty Images/dpa

«Er hat mir bei der letzten Vertragsverlängerung in die Hand versprochen, dass er bleibt», sagte der Bundestrainer auf die Frage nach einem möglichen FIFA-Engagement von Niersbach. Nach dem angekündigten Rücktritt von FIFA-Präsident Joseph Blatter wird DFB-Chef Niersbach als einer der vielen Kandidaten für die Nachfolge des umstrittenen Schweizers gehandelt.

«Er hat immer für uns Verständnis, hat eine hohe Reputation», sagte Löw und verwies auf das gute Verhältnis zwischen der sportlichen Leitung der Nationalmannschaft und dem Präsidenten des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). «Wir können uns alle nur wünschen, dass er beim DFB bleibt. Und ich gehe davon aus», betonte Löw. Es gebe noch viele Dinge, die gemeinsam angepackt werden müssten.

Niersbach habe immer auch neue Wege unterstützt. «Wir profitieren von ihm. Er ist der beste Präsident, den man sich vorstellen kann», sagte der Bundestrainer. Zuletzt hatte Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Niersbach als geeigneten FIFA-Präsidenten bezeichnet. Niersbach selbst hatte auch in der Zeit der großen FIFA-Krise seine Priorität für den deutschen Fußball hervorgehoben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nationalmannschaft

Frankreich Testspielgegner der DFB-Elf am 14. November

Berlin (dpa) Nach der direkten WM-Qualifikation Frankreichs kann die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ihre Testspielpläne konkretisieren. Der Weltmeister wird am 14. November in Köln gegen die Franzosen antreten.mehr...

Nationalmannschaft

Löws hartes WM-Casting

Kaiserslautern (dpa) Joachim Löw kann seine WM-Spieler für die Titelverteidigung 2018 aus einem schier unerschöpflichen Reservoir auswählen. Der Bundestrainer hat die Messlatte für eine professionelle Vorbereitung entsprechend hoch gelegt. Einige Champions von 2014 sind aber unersetzlich.mehr...

Nationalmannschaft

Mustafi mit Muskelverletzung

Kaiserslautern (dpa) Verteidiger Shkodran Mustafi hat sich im WM-Qualifikationsspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Aserbaidschan offenbar eine schwere Muskelverletzung zugezogen.mehr...

Nationalmannschaft

Rippenverletzung: Kroos fehlt DFB-Elf gegen Aserbaidschan

Belfast (dpa) Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss in der abschließenden Partie der WM-Qualifikation am Sonntag gegen Aserbaidschan auf Mittelfeldspieler Toni Kroos verzichten.mehr...

Nationalmannschaft

"Entspannter" Wagner füllt das Sturm-Vakuum

Belfast (dpa) Sandro Wagner nutzt den Abend in Belfast zur Eigenwerbung. Der kantige Angreifer spielt seine Qualitäten aus. Im Sturm tun sich für Bundestrainer Löw Richtung WM 2018 neue Möglichkeiten auf.mehr...