Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Lünen: Wildschwein auf der Flucht

/
Ein Wildschwein verirrte sich heute zum Schlachthof. Je mehr das Tier seine aussichtslose Lage bemerkte, desto größer wurde seine Panik.
Ein Wildschwein verirrte sich heute zum Schlachthof. Je mehr das Tier seine aussichtslose Lage bemerkte, desto größer wurde seine Panik.

Foto: Günther Goldstein

Völlig aufgebracht rannte das Tier zwischen den geparkten Autos herum und suchte einen Ausgang.
Völlig aufgebracht rannte das Tier zwischen den geparkten Autos herum und suchte einen Ausgang.

Foto: Günther Goldstein

Vom Dach aus beobachtet die Polizei das aufgebrachte Tier auf dem Parkplatz neben dem Schlachthof.
Vom Dach aus beobachtet die Polizei das aufgebrachte Tier auf dem Parkplatz neben dem Schlachthof.

Foto: Günther Goldstein

Wie der Schwarzkittel in die Lüner Innenstadt gelangt war, konnte nicht nachvollzogen werden.
Wie der Schwarzkittel in die Lüner Innenstadt gelangt war, konnte nicht nachvollzogen werden.

Foto: Günther Goldstein

Zahlreiche Mitarbeiter der Stadtwerke versammelten sich vor dem Tor, weil sie zu Feierabend nicht an ihre Fahrzeuge kamen.
Zahlreiche Mitarbeiter der Stadtwerke versammelten sich vor dem Tor, weil sie zu Feierabend nicht an ihre Fahrzeuge kamen.

Foto: Günther Goldstein

Durch dieses Tor war der Keiler in den abgeschlossenen Parkplatz getrieben worden.
Durch dieses Tor war der Keiler in den abgeschlossenen Parkplatz getrieben worden.

Foto: Günther Goldstein

Bei seinem Fluchtversuch wurde auch so manches Auto leicht beschädigt.
Bei seinem Fluchtversuch wurde auch so manches Auto leicht beschädigt.

Foto: Günther Goldstein

Ein Schlachthofmitarbeiter im Gespräch mit den Polizeibeamten.
Ein Schlachthofmitarbeiter im Gespräch mit den Polizeibeamten.

Foto: Günther Goldstein

Bei dem Versuch, durch das Tor wieder hinaus zu kommen, hatte sich der Keiler an der Schnauze verletzt.
Bei dem Versuch, durch das Tor wieder hinaus zu kommen, hatte sich der Keiler an der Schnauze verletzt.

Foto: Günther Goldstein

Ab und zu versuchte der Keiler, sich in dem Grün zu verstecken.
Ab und zu versuchte der Keiler, sich in dem Grün zu verstecken.

Foto: Günther Goldstein

Das war das Ende seines Ausflugs in die Lüner Innenstadt. Ein Jäger erlegte den Keiler schließlich um kurz nach 14 Uhr.
Das war das Ende seines Ausflugs in die Lüner Innenstadt. Ein Jäger erlegte den Keiler schließlich um kurz nach 14 Uhr.

Foto: Günther Goldstein

Ein Wildschwein verirrte sich heute zum Schlachthof. Je mehr das Tier seine aussichtslose Lage bemerkte, desto größer wurde seine Panik.
Völlig aufgebracht rannte das Tier zwischen den geparkten Autos herum und suchte einen Ausgang.
Vom Dach aus beobachtet die Polizei das aufgebrachte Tier auf dem Parkplatz neben dem Schlachthof.
Wie der Schwarzkittel in die Lüner Innenstadt gelangt war, konnte nicht nachvollzogen werden.
Zahlreiche Mitarbeiter der Stadtwerke versammelten sich vor dem Tor, weil sie zu Feierabend nicht an ihre Fahrzeuge kamen.
Durch dieses Tor war der Keiler in den abgeschlossenen Parkplatz getrieben worden.
Bei seinem Fluchtversuch wurde auch so manches Auto leicht beschädigt.
Ein Schlachthofmitarbeiter im Gespräch mit den Polizeibeamten.
Bei dem Versuch, durch das Tor wieder hinaus zu kommen, hatte sich der Keiler an der Schnauze verletzt.
Ab und zu versuchte der Keiler, sich in dem Grün zu verstecken.
Das war das Ende seines Ausflugs in die Lüner Innenstadt. Ein Jäger erlegte den Keiler schließlich um kurz nach 14 Uhr.