Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

22. Oldtimertreffen: Veranstaltung mit besonderem Charme

Einzigartige Schätze

Es war wieder eine charmante Veranstaltung: Das 22. Oldtimertreffen fuhr vom volkstümlichen Trabant bis zum nostalgischen Schleppwagen einen Querschnitt der Automobilgeschichte auf. Auch wenn das Wetter manchen abgeschreckt hatte, kamen die Besucher doch auf ihre Kosten.

LÜNEN

von Von Magdalene Quiring Lategahn

, 24.06.2012
22. Oldtimertreffen: Veranstaltung mit besonderem Charme

Umschwärmt: Der DKW Autounion von 1963.

Viele chromblitzende Nostalgieschätzchen gaben sich auf dem Parkplatz in der Mersch ein Stelldichein. Bewundernde Blicke erntete neben dem Delorean, dem Auto aus dem Film „Zurück in die Zukunft“, ein rotweißer Schlepper der Marke Ford, den es nur noch ein Mal weltweit gibt.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

22. Oldtimer-Treffen 2012 in Lünen

So war es 2012: Das 22. Oldtimertreffen fuhr vom volkstümlichen Trabant bis zum nostalgischen Schleppwagen einen Querschnitt der Automobilgeschichte auf.
24.06.2012
/
Umschwärmt: Der DKW Autounion von 1963.© Foto: Quiring-Lategahn
Dominik Hahn richtet den Golf 1 GT größtenteils selbst her und zeigte den Zwischenstand beim Oldtimertreffen.l© Foto: Quiring-Lategahn
Reinhard Meise von den "Lüftgekühlten" mit VW Käfer und Wohnwagen.© Foto: Quiring-Lategahn
Beim Oldtimertreffen: Der GM Cadillac Deville.© Foto: Quiring-Lategahn
Andreas und Claudia Burchard von dem Opel Rekord, Baujahr 1955, stilecht mit Kinderwagen aus den 50er Jahren.© Foto: Quiring-Lategahn
Auch ein Blick in den Motor, wie hier beim Ford Ranchero GT, war erlaubt.© Foto: Quiring-Lategahn
Der Buick Riviera Coupé von 1963 war für die damalige Zeit ein technisch anspruchsvolles Auto.© Foto: Quiring-Lategahn
Ein Grammophon im Kofferraum zog viele Blicke auf sich.© Foto: Quiring-Lategahn
Die Corvette mit 295 PS war ein Blickfang des Oldtimertreffens.© Foto: Quiring-Lategahn
Einen "Schwiegermuttersitz" hat der Ford A zu bieten, wie Moderator Andreas Hoffmuann-Sinnhuber demonstriert.© Foto: Quiring-Lategahn
Erhard Kutschmann aus Ewerswinkel ist mit seinem Liebling wieder nach Lünen gekommen.© Foto: Quiring-Lategahn
Hier kommt die Maus: Maus Topolino heißt der kleine Fiat aus dem Jahr 1937.© Foto: Quiring-Lategahn
Stieß auf Interesse: Der historische Schleppwagen mit Baujahr 1954.© Foto: Quiring-Lategahn
Ein Hingucker ist der historische Schleppwagen: Auszubildender Tim Hipler nimmt darin Platz. Das Fahrzeug ist komplett zerlegt und wieder hergerichtet worden.© Foto: Quiring-Lategahn
Schlagworte Lünen

Weil diese Arbeitsfahrzeuge bis zum letzten Moment im Einsatz waren, sind sie kaum noch vorhanden. Jürgen Fleischauer hat seinen Wagen zerlegt und wieder hergerichtet, die Schleppwinde funktioniert noch mit Handantrieb.

Bewundernde Blicke zog auch die Maus Topolino auf sich, ein Vorläufer des Fiat 500. „Der ist so klein, dass man einen Schuhanzieher braucht“, witzelt Moderator Andreas Hoffmann-Sinnhuber und erklärt, warum die Türen „Selbstmördertüren“ heißen. Sie haben den Anschlag hinten hinten und wurden später verboten.Dank seiner profunden Kenntnisse garnierte der Moderator das Oldtimertreffen mit interessanten Details. Zur Lüner Wappenfahrt machte sich auch am Sonntag wieder die nostalgischen Fahrzeuge auf, zahlreiche Fragen und ums Automobil gab es dabei zu lösen. Friedhelm Schäfer, Vorsitzender des Lüner Automobilclubs, zeigte sich zufrieden: Das Oldtimertreffen ist nach wie vor eine Veranstaltung, die ihren Liebhaberkreis hat

Lesen Sie jetzt