Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Baubeginn frühestens Mitte 2014

B54-Ausbau

Mit dem vierspurigen Ausbau der B 54 könnte frühestens Mitte 2014 begonnen werden. Und selbst das setzt voraus, dass alle gesetzlich vorgeschriebenen Verfahrensschritte schnellstmöglichst umgesetzt werden können.

LÜNEN

von Von Dieter Hirsch

, 20.08.2010
Baubeginn frühestens Mitte 2014

Die Brücke ist fertig - der Straßenausbau beginnt frühestens 2014.

Dies erklärte auf Anfrage Thomas Schittkowski von der Regionalniederlassung Südwestfalen des Landesbetriebes Straßenbau NRW. Die Vorentwurfsplanung sei abgeschlossen und auch die Umweltauflagen seien abgesprochen und eingeplant worden. Alle Landschutzgebiete und ökologisch wertvollen Flächen seien bei dem Projekt berücksichtigt und ihr Schutz eingeplant worden. "Ein langwieriger Prozess“ sei das gewesen, so Schittkowski.

Durch die Umstrukturierung des Landesbetriebes Straßenbau.NRW wird ab sofort die Regionalplanung Ruhr (Sitz in Bochum) für das weitere Verfahren zuständig sein. Nach Fertigstellung der Vorentwurfsplanung werde dort ab Ende des Jahres die sogenannte Genehmigungsplanung erstellt, die wiederum Basis für das Planfeststellungsverfahren ist. „Für die Genehmigungsplanung rechnet man erfahrungsgemäß mit etwa einem halben Jahr“, sagt Schittkowski. Genauere Zeitangaben seien jedoch aufgrund der nicht gegebenen Erfahrungswerte mit der neuen Ansprechbehörde nicht möglich. Mit dem Planfeststellungsverfahren geht es dann weiter zur Planfeststellungsbehörde der Bezirksregierung Arnsberg, die in der Regel knapp 2 Jahre für die Freigabe braucht. Und auch wenn dann bis 2013 alle Vorplanungen abgeschlossen sein sollten, rollen die Bagger noch nicht. Denn dann sei die Detailplanung an der Reihe, welche erneut ein knappes Jahr benötigt.  Ab 2014 soll dann endlich gebaut werden.

Wegen der gesetzlich vorgegebene Verfahrensschritte und Fristen sieht Thomas Schittkowski eigentlich keine Chance, das Verfahren zu beschleunigen. Mittlerweile ist die Verschiebung des Projekts der vierte Aufschub. Ursprünglich sollte bereits 2008 der Verkehr vierspurig rollen werde. Dann hieß es 2010, 2012 und jetzt also 2014, wahrscheinlicher dürfte 2015 sein. Seit 2003 laufen die Planungen dafür.  

Nun will die Lokalpolitik nochmal versuchen, das Projekt anzuschieben und and ihre Vertreter in Land und Bund appellieren. Den schnellstmöglichen Ausbau der B 54 fordert auch der Auto Club Europa. Dessen Vorsitzender Martin Wittmar erklärte, die Verzögerungen seien völlig unverständlich.

Lesen Sie jetzt