Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Baustelle im Lüner Norden könnte sich bis Oktober hinziehen

Laakstraße

Baustellen-gestresste Anwohner von Laakstraße und Akazienstraße müssen jetzt tapfer sein: Die Fertigstellung verschiebt sich nochmals um mehrere Wochen.

Lünen

, 28.06.2018
Baustelle im Lüner Norden könnte sich bis Oktober hinziehen

So sieht es aktuell auf der Baustelle Laakstraße aus. © Günther Goldstein

Der Technische Beigeordnete Arnold Reeker teilte dem Ausschuss für Sicherheit und Ordnung am Mittwoch (27. Juni) mit, dass es Mitte September, vielleicht sogar Anfang Oktober wird, bis alles fertig ist.“

Schriftlicher Bericht überholt

Im schriftlichen Bericht der Verwaltung über laufende Baumaßnahmen hieß es noch, für die Akazienstraße werde ein Ende der Bauarbeiten im August angestrebt, für die Laakstraße im Juli. Doch diese Angaben zur Großbaustelle im Lüner Norden erwiesen sich durch Reekers mündliche Informationen als überholt.

Insgesamt hätten sich 20 Wochen Verzögerung gegenüber dem ursprünglichen Zeitplan auf der Baustelle ergeben, 12 hätten die beauftragten Firmen wieder aufholen können. Unter dem Strich blieben also acht Wochen. Gründe für die Verzögerungen waren u.a. Probleme mit Grundwasser, mit Leitungen und mit der Witterung.

Arbeiten seit Frühjahr 2017

Seit dem Frühjahr 2017 laufen in dem Bereich die Kanal- und Straßensanierungsmaßnahmen. Zur Zeit ist der letzte Abschnitt der Laakstraße, zwischen Rudolph-Nagell- und Cappenberger Straße, an der Reihe.

Die Stadt kalkuliert das Projekt mit Kosten von 1,63 Millionen Euro. Für ursprünglich nicht eingeplante Zusatzarbeiten kommen nach aktuellem Stand noch einmal gut 20.000 Euro dazu.

Lesen Sie jetzt