Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das sind die Bands der 12. Lüner Kneipennacht

Mit Übersichtskarte

Am 21. Oktober heizen 12 Bands den Besuchern bei der 12. Ausgabe der Lüner Kneipennacht in verschiedenen Locations in der Innenstadt ein. Wir zeigen auf unserer interaktiven Karte was an welchen Orten in der Stadt los ist - und stellen die Bands vor.

LÜNEN

von Eva-Maria Spiller, Sonja Damer, Niclas Grote, Caro

, 19.10.2016
Das sind die Bands der 12. Lüner Kneipennacht

Die Münsteraner Band Five Minutes Left legt am 21. Oktober um 21.30 Uhr in Omi‘s Schnapshaus los.

Am 21. Oktober steigt die 12. Lüner Kneipennacht. In zwölf Kneipen und Gastronomien bieten die Wirte ihren Gästen neben gemütlicher Atmosphäre Unterhaltung mit Live-Bands verschiedenster Musikrichtungen – darunter Rock & Pop, Oldies, Disco, Rockabilly, Jazz und erstmals auch Ska. Grund genug, das Programm genauer unter die Lupe zu nehmen. Wir stellen die Veranstaltungsorte samt Bands vor.

Auf unserer Karte sehen Sie auf einen Blick, welche Band wo spielt:

Klicken Sie auf die Markierungen, um weitere Infos zu erhalten. Oben rechts können Sie in den Vollbildmodus wechseln, mit Plus und Minus oder durch Scrollen in der Karte können Sie zoomen. Oben links wählen Sie das Menü mit den einzelnen Standorten. Die Links unter den jeweiligen Kneipen bringen Sie zu Hörproben der auftretenden Bands.

 

  • „Five Minutes Left“, aktuell auch bekannt als „Westfalens Partyband des Jahres“, spielt „einfach alles, was uns gefällt“, so die Münsteraner Musiker über sich selbst. Seit 2008 covert die Band möglichst originalgetreu Songs aus verschiedenen Epochen und Stilen, darunter Pop, Rock, Hardrock und Punkrock. Sie treten um 21.30 Uhr in Omi‘s Schnapshaus, Gartenstraße 29, auf. Besonderheit im „Schnapshaus“ bei der Kneipennacht: Im Anschluss an das Konzert gibt es ab 1.30 Uhr eine „Afterkneipennachtparty“.
  • „The PackAge" zieht mit ihrer Kombination aus deutschen und englischen Coversongs, Rockklassikern, aktuellen Chart-Hits und Partykrachern alle Generationen in ihren Bann – das sagen die Schwerter zumindest über sich selbst. Dabei verströmt die „leidenschaftliche Coverband ein Gefühl von Aufregung, mitreißender Spielfreude und das Feingefühl von A-Capella-Gesang. Die Coverband besteht aus Ingo Eisenberg, Frank Hoffmann, Marcus Marks und Janis Harmuth. Los geht es um 21 Uhr im Kino Cineworld, Im Hagen 3.
  • „Rocktools“, eine Band mit der Mischung aus Rock, Pop und Blues. Diese Coverband besteht aus den drei Mitgliedern Marc Cardenäo, Olaf Karrasch und Sebastian Sygulla. Sie überzeugen selbst das anspruchsvollste Publikum, heißt es auf ihrem Internet-Auftritt. Seit 2006 spielt „Rocktools“ in dieser Besetzung zusammen. Die „Rocktools“ starten um 20 Uhr im Café Extrablatt, Willy-Brandt-Platz 1-4.  
  • „Free Bears“, eine Band mit eigenem Stil: Einer Mischung aus Countrymusik, Hillbilly, Honky Tonk, Rock’n’Roll, Rhythm und Blues, Rockabilly und etwas Folk – wilder amerikanischer Countryrock eben. Sowohl eigene als auch Cover-Lieder stehen auf dem Programm, das die Band für ihren Auftritt im Zum Kamin, Marktstraße 20, mitbringt. Los geht es um 20 Uhr. Die vierköpfige Band besteht aus Carsten Aufermann, Jörg Schubert, Herrmann Gauss und George Foxman. In ihren Liedern werden für die Band wichtige Bestandteile ihres Lebens thematisiert wie Autos, Gitarren, Mädels.
  • Am Freitagabend startet auch die internationale Band „Pimpy Panda“ im Jazz Club, Dortmunder Straße 10, durch. Mit ihrem Mix aus Funk, Neo-Soul, Jazz und Gospel wollen die zehn Musiker aus unter anderem New York, Riga und Köln ihr Publikum von den Stühlen reißen. „Mal sanft, mal exzessiv, in jedem Fall aber voller Leidenschaft“, verspricht die Band. Einlass ist ab 20 Uhr, die Band beginnt um 21 Uhr. Anders als in anderen Kneipen gibt es im Jazz Club keinen Kartenvorverkauf.  
  • „78Twins“: Die vierköpfige Band mit dem Geschwisterpaar Benny Korn und Bastian Korn sowie Martin Ettrich  und Sven Hiller zählt bereits über 1000 Auftritte auf europäischen Bühnen. Sie vereint 25 Jahre Bandgeschichte. Kritiker beschreiben den Stil der Band als Mischung aus Rock, Pop, Soul, Blues und Funk. Neben Deutschland sind die 78Twins auch in Belgien, Spanien, den Niederlanden, Österreich und England bekannt. Am Freitag ist die Band ab 21.30 Uhr im Shaggy‘s, Parkstraße 1, zu hören. Ab 1.30 Uhr nach Ende des Band-Auftrittes startet die After-Kneipennacht-Party im Shaggy‘s.  
  • Im Brauhaus „Drei Linden“, Lange Straße 71, sorgt ab 20.30 Uhr die „Jam Connection“ aus Hagen und Unna für Stimmung. Ihre Mission: „Bekannte Songs aus Rock, Pop und Soul in abgefahrene Versionen“ zu verwandeln und ganz nebenbei spontan zu „jammen“. Die drei Bandmitglieder Lukas Dylong, John Desilva  und Michael Meier bezeichnen sich selbst als „Vollblutmusiker“.  
  • Mit den „Awesome Scampis“ feiert die Lüner Kneipennacht eine Premiere. Erstmals wird den Gästen mit der Band aus dem Ruhrgebiet mit Ska-Punk eine ganz neue Musikrichtung angeboten. Bereits beim Brunnenfestival in diesem Jahr konnten die „Awesome Scampis“ ihre Qualitäten als Live-Band unter Beweis stellen. Nun folgt die Rückkehr nach Lünen zur Kneipennacht. Los geht es am Freitag um 22.00 Uhr im Lükaz, Kurt-Schumacher-Straße 42.
  • Irische Klänge erwarten die Gäste des Harlekin im Ringhotel, Kurt-Schumacher-Straße 43. Dort steht ab 20.30 Uhr das Irish-Folk Duo „Glengar“ auf der Bühne. „Glengar spielt auf alten traditionellen irischen Instrumenten den Irish Folk so, wie er in Irland auch in den Pubs gespielt wird. Jeder darf und soll mitmachen!“, heißt es auf der Internetseite der Band. Sie verspricht gefühlvolle Balladen ebenso wie Songs zum Mitsingen. Das Duo aus Düren spielt seit 18 Jahren auf deutschen Bühnen.  
  • „Ben Wild and the Wild Band“, eine Rock’n’Roll-Gruppe aus dem Ruhrgebiet, vereint eine Mischung aus Rockabilly und Pop. In die Spannweite der Band fallen unter anderem die Hits der 70er, 80er und 90er Jahre. Beeinflusst haben die Musiker unter anderem die Stray Cats, Gene Vincent und Eddie Cochran. Sich selbst beschreibt die Band als „schweißtreibende Mischung aus Energie, Überzeugung und Lebensfreude“. Die vierköpfige Gruppe besteht aus Ben Wild , Paul Neumann, Hermann Gauß und Maro Niemann. Los geht es am Freitag um 20.30 Uhr im Bikers Home, Kurt-Schumacher-Straße 82.

Alle Infos zu Tickets, Startzeiten und Spieldauer
Einlass an allen Veranstaltungsorten ist ab 19.30 Uhr. Je nach Gastronomie beginnen die Bands um 20 Uhr, 21 Uhr und 21.30 Uhr. Die Tickets kosten 11 Euro im Vorverkauf, an der Abendkasse sind es 14 Euro.

Tickets gibt es in allen teilnehmenden Kneipen außer dem Jazzclub. Außerdem gibt es Tickets im Getränkeparadies, Bebelstraße 161, Borker Straße 90 und Cappenberger Straße 106.

Die Bands spielen jeweils vier Sets à 45 Minuten plus mögliche Zugaben. Weitere Informationen gibt es auf der .

Lesen Sie jetzt