Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das steht diese Woche in Lünen an

Blick in den Kalender

Wildschweine, Europapolitik und Magier: Der Terminplan der Woche bietet einen bunten Mix aus ernsthaften und amüsanten Veranstaltungen. Der Überblick.

von Johanna Mack

Lünen

, 19.02.2018
Das steht diese Woche in Lünen an

Die Tribute-Show „Best of Queen“ ist am 24. Februar im Heinz-Hilpert-Theater zu sehen. © Gregor Eisenhuth

Montag

„Auf dünnem Eis“ bewegt sich das Paar in der gleichnamigen Komödie und zieht Bilanz über das gemeinsame Eheleben. Mit dabei ist die „Mord mit Aussicht“-Schauspielerin Petra Kleinert. Ab 20 Uhr im Heinz-Hilpert-Theater. Karten kosten 14 bis 23 Euro.

Dienstag

Wie sollte man sich verhalten, wenn man unerwartet einem Wildschwein gegenüber steht? Auf Einladung der CDU informiert Wildmeister Peter Markett Spaziergänger, Hundebesitzer, Radfahrer oder Jogger, wo in Lünen man auf Wildschweine treffen könnte und welche Reaktionen ratsam sind. Der Informationsabend beginnt um 18.30 Uhr im Haus Wieneke, Borker Straße 143.

Mittwoch

Seit 60 Jahren gibt es den Europäischen Sozialfonds (ESF). Die Entwicklung von Europas wichtigstem Instrument der Arbeitsmarktpolitik dokumentiert die Ausstellung „60 Jahre ESF“. Die Eröffnung findet ab 16.30 im Rathausfoyer statt.

Der Beitritt der Stadt Lünen zum neu zu gründenden Verein „HELLWEG – ein LICHTWEG e. V.“ ist Thema im Ausschuss für Kultur und Europaangelegenheiten . Neben dem Bericht zum Weihnachtsmarkt 2017 steht auch noch der Antrag der GFL, die Städtepartnerschaft mit dem türkischen Bartin ruhen zu lassen, auf dem Programm. Beginn ist um Sitzungssaal 1 des Rathauses um 17 Uhr.

Selbstgeschriebenes Vorlesen oder einfach nur zuhören: beim Lükaz Lese-Bistro können Literaturfreunde ihre Texte mit Anderen teilen. Vorträge sollten nicht länger als 3-5 Minuten dauern und die Texte unveröffentlicht sein. Moderatorin Petra Bürger eröffnet den Abend mit einem „literarischen Dialog“ über das Schreiben als Ausdrucksmöglichkeit menschlichen Empfindens. Gelesen wird von 19 bis 21 Uhr im Lükaz.

Freitag

Was die Förderprogramme der EU mit Lünen zu tun haben? Bei einem „Europaspaziergang“ erklärt Stadtführerin Kirsten Freiberg zum 60. Geburtstag des Europäischen Sozialfonds, wie sich Europapolitik auch in unserer Stadt bemerkbar macht. Teilnehmer sollten 60 Minuten einplanen. Treffpunkt ist um 16 Uhr vor dem Rathauseingang am Willy-Brandt-Platz.

„Stern & Schnuppe“, die Partyreihe für Menschen mit Handicap und ihre Freunde, geht in die nächste Runde. Ab 18.30 kann im Lükaz getanzt und gefeiert werden. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 2,50 Euro und an der Abendkasse 3 Euro.

Samstag

Die deutsche und internationale Heavy-Metal-Szene fördert das „German Swordbrothers Festival 7“. Bereits seit 2012 zieht das Festival viele Besucher aus der Umgebung an. Diesmal sind unter anderem die englische Band Clooven Hoof und Visigoth aus den USA dabei. Neben den Konzerten können Fans auch auf einem Heavy-Metal-Markt stöbern. Einlass ist um 16 Uhr, Beginn um 17 Uhr. Vorverkauf 25 Euro, Abendkasse 30 Euro. Alle Infos gibt‘s hier.

Über 20 Jahre führte die Rockband Queen die Hitparaden an. Mit „We Rock - Queen“ können Fans Klassiker wie „I want to break free“ oder „Radio Ga Ga“ noch einmal live erleben. Die Tributeband setzt auf eine authentische Wiedergabe der Stücke. Gerockt wird ab 20 Uhr im Hilpert-Theater, Tickets ab 26 Euro.

Bei der 4. Veranstaltung der Lüner Konzertreihe spielt das dänisch-lettische Bläserquintett Carion auswendig Stücke aus ihrem vielfältigen Repertoire. Das Konzert beginnt um 20 Uhr im Hansesaal. Einzelkarten kosten an der Abendkasse 28 Euro.

Sonntag

Aufregung um „Die Leiche im Schrank“ gibt es noch einmal in der gleichnamigen Aufführung der Kulisse. Ab 16 Uhr wird das Techtelmechtel eines verheirateten Mannes von der Eifersucht seiner Frau gestört. Diese letzte von sechs Ausführungen ist bereits ausverkauft.

„Die Magier“ verblüffen das Publikum im Hansesaal mit „übernatürlichen“ Kunststücken. „Der Komische“, „der Gedankenleser“, „der Maskierte“ und „das Wunderkind“ greifen tief in die Kiste der Illusionen und führen die Zuschauer an die Grenzen des Begreifbaren. Für Kinder ist die Vorstellung nicht geeignet. Die Zaubershow beginnt um 19 Uhr. Tickets: Vorverkauf 28,50 Euro, Abendkasse 30 Euro.

Lesen Sie jetzt