Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Drei Verletzte nach Auffahrunfall

B54 in Lünen

Schwerer Unfall auf der B54. Ein Rettungshubschrauber musste landen, um die Verletzten zu versorgen. Während der Rettungsmaßnahmen kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Bereich der Dortmunder Straße.

LÜNEN

06.06.2012

Wie die Polizei Dortmund mitteilt, ereignete sich der Unfall um 13.49 Uhr in Höhe der dortigen Eisenbahnbrücke. Nach jetzigem Erkenntnisstand sind drei Personen verletzt. Ein Rettungshubschrauber ist in der Nähe der Unfallstelle gelandet. Die Brücke ist zurzeit für beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Der Einsatz des Rettungshubschraubers wurde beendet. Die Straße ist geräumt, der Verkehr fließt wieder ungehindert.

Für die Polizei stellt sich der Unfallhergang so dar: Um 13.49 Uhr kam es aus bisher unbekannter Ursache an der Dortmunder Straße (B54) in Höhe der dortigen Eisenbahnbrücke zu einem Auffahrunfall. Nach ersten Ermittlungen prallte die Fahrerin eines Ford Ka, eine 23-Jährige aus Lünen,  frontal auf das Heck eines Opel Corsas, mit einer 29-Jährigen aus Lünen am Steuer. Die Fahrerin des Ka wurde per Rettungshubschrauber zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus geflogen. Lebensgefahr bestand nach jetzigem Erkenntnisstand nicht. Ein Rettungswagen brachte die 29-Jährige und eine Beifahrerin zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Während der Landung des Rettungshubschraubers und der weiteren Rettungsmaßnahmen, war die B54 zwischen der Konrad-Adenauer Straße und der Kupferstraße gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 13.000 Euro.

Lesen Sie jetzt