Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Düzgün TV zieht aus

LÜNEN Die LünTec GmbH beendet Mitte Oktober das Mietverhältnis mit der Düzün TV Produktion und Werbeagentur GmbH.

von Von Karl-Heinz Knepper

, 27.09.2007
Düzgün TV zieht aus

Hidir Düzgün, Geschäftsführer Düzgün-TV

Das erklärte gestern auf Anfrage Michael Sponholz, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungszentrum Lünen GmbH (WZL) und der LünTec GmbH.

Nachdem die Düzgün TV Werbeagentur und Produktion GmbH im Frühsommer Insolvenz anmelden musste, das Insolvenzverfahren aber mangels Masse nicht eröffnet worden war, hatte Firmenchef Hidir Düzgün  ein neues Konzept für den Sender erstellen und die Produktion von Programmen weitgehend in die Türkei verlegen lassen.

"Der Sender, der vorher bei uns im LünTec produziert hat, wird nach meinen Informationen mit zwei, drei Mitarbeitern in die Wethmarheide umziehen", so Sponholz.

In der Wethmarheide ist die Düzgün GmbH seit Jahren zuhause. Hier betreibt sie in großem Stil eine erfolgreiche Döner-Zubereitung für de europäischen Markt.

"Nicht mehr sexy"

"Nicht mehr sexy", so Sponholz, sei der Sender für das Technologiezentrum geworden, als von der Belegschaft nur noch zwei, drei Mann übrig geblieben seien, die "jetzt Programm-Kassetten einschieben."

Die durch den Düzgün-Auszug in der alten Schacht-Werkstatt unter dem Ufo freigewordenen ca. 350 qm seien schon wieder vermietet. Am 1. Januar 2008 zöge eine ca. 30-köpfige Firma (HighTech und Dienstleistung) aus Dortmund ein.

Befragt, ob er wegen Düzgüns unerfüllter Fernsehträume im Technologiezentrum den Beigeschmack der Enttäuschung spüre, meinte Sponholz: "Als Wirtschaftsförderer bin ich wie ein Trüffelschwein. Ich muss ständig nach Trüffeln suchen. Aber nicht immer wird man dabei fündig."

Lesen Sie jetzt