Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein Beispiel für Zivilcourage

Ehrung für Patrick Schwier

Manche schauen weg, Patrick Schwier hingegen hat geholfen. Als eine Frau nachts an einer Bushaltestelle von einem Mann belästigt und sogar geschlagen wurde, mischte er sich ein. Der Helfer wurde dabei selbst zum Opfer.

LÜNEN

von Von Magdalene Quiring-Lategahn

, 25.06.2012
Ein Beispiel für Zivilcourage

Als Beispiel für Zivilcourage würdigte Bürgermeister Hans Wilhelm Stodollick das Eingreifen von Patrick Schwier. Er hatte einer Frau helfen wollen und war dabei selbst verletzt worden.

Der junge Mann aus Brambauer erlitt so schwere Verletzungen, dass er eine Woche lang arbeitsunfähig war.  Für seine mutige Tat wurde Patrick Schwieram Montag von Bürgermeister Hans Wilhelm Stodollick ausgezeichnet und als Beispiel für Zivilcourage gewürdigt. Der erste Bürger der Stadt überreichte dem 22-Jährigen als Dankeschön einen Gastronomiegutschein.  

Patrick Schwier, der bei seinem Einschreiten von dem Täter und von weiteren Angreifern geschlagen wurde bis er ohnmächtig zusammengesackt war, hatte einen Platzwunde über dem Auge, die genäht werden musste. Sein Kiefer hatte einen Schlag abbekommen, ein Zahn wackelt, von dem anderen war ein Stück abgeplatzt. Am Arm trug er Quetschungen davon. Inzwischen geht es ihm gesundheitlich besser. Der Kiefer ist noch empfindlich, der Arm nicht ganz beweglich. Dennoch ist es für ihn selbstverständlich, zu helfen. Trotz dieser Erfahrung würde er es wieder tun. „Ich hatte keine andere Chance, als sofort einzugreifen“, sagt Patrick Schwier.

Lesen Sie jetzt