Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erstes Ja-Wort auf dem Bauernhof Goertz

Premieren-Hochzeit

Zum ersten Mal hat sich ein Brautpaar auf dem Bauernhof Goertz das Ja-Wort gegeben. Elle Heike Reimann und Sebastian Thomalla aus Lünen hatten sich für ihren großen Tag das urige Kaminzimmer im Gebäude aus dem Jahr 1858 ausgesucht.

LÜNEN

von Von Volker Beuckelmann

, 17.06.2012

Die Hochzeitsgäste staunten nicht schlecht, als das Paar in einem alten englischen Taxi zum Hof gebracht wurden. Auch das Kaminzimmer im alten Bauernhof machte einen gemütlichen Eindruck auf die rund 35 Gäste. Farbige alte Fliesen strahlten viel Wärme aus. Dazu passte ein silberner Kerzenständer und rote Rosen aus dem Bauerngarten. Genau das Richtige für verliebte Brautleute. Auf die Idee, sich hier das Ja-Wort zu geben, kam Ellen Heike, die nur wenige hundert Meter bei ihren Eltern Hannelore und Bruno Reimann an der Bergstraße 70 aufgewachsen ist. Als Kind habe Ellen Heike auf dem Bauernhof Milch und Eier gekauft, erzählte ihr Vater Bruno.

Souverän und einfühlsam sprach Peter Krieger einführende Worte zur Trauung. Gegenseitige Akzeptanz und Toleranz, Offenheit, Verständnis und Dialog seien in der Ehe wichtig, so der Standesbeamte. Nach dem Tausch der Ringe war das Brautpaar so verzückt, dass es fast den obligatorischen Kuss vergass. „Es ist sehr schön familiär und nicht so aufgesetzt“, lobte der Bräutigam die gelungene Trauung. 

Lesen Sie jetzt