Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fritz Pleitgen spricht zur Eröffnung eines Softwareunternehmens

LÜNEN Mit einer ungewöhnlichen Veranstaltung präsentiert sich die neu gegründete Accantis AG am 4. September erstmals einer breiteren Öffentlichkeit. Für die „Einstiegsveranstaltung in den Markt“ konnte das Unternehmen Fritz Pleitgen, Vorsitzender Geschäftsführer der Ruhr 2010 GmbH, gewinnen.

von Von Dieter Hirsch

, 18.08.2008
Fritz Pleitgen spricht zur Eröffnung eines Softwareunternehmens

"Aus vier mach eins" - Dirk Brockmann, Martin Kuhlmann, Bernhard Kurpicz und Peter Hansemann (v.l.) stellen am 5. September die Accantis AG vor.

Er wird am 4. September im Hoesch-Museum in Dortmund über das Thema „Von der Industrieregion zur Kulturhauptstadt 2010“ sprechen.

Bernhard Kurpicz, Vorstandsvorsitzender der Accantis AG, stellt anschließend das neue Unternehmen den geladenen Gästen vor. Als „Praxistest einer Idee“ bezeichnet Martin Kuhlmann, Geschäftsführer der Hagener GS Software GmbH, die Gründung der Accantis AG.Vier IT-Unternehmen der Region, darunter die Lüner OrgaTech GmbH und die Brockhaus Software & Consulting und die Dortmunder ICN Facilitiy GmbH haben die Accantis AG gegründet. Kompetenzen bündeln und damit den Kunden noch mehr Know-How anbieten zu können – „Lösungen aus einer Hand“ – ist das Ziel des Unternehmens mit rund 200 Mitarbeitern.

Vernetzungen und lose Verbünde von Unternehmen gibt es in der IT-Branche wohl schon einige. „In dieser Nachhaltigkeit ist mir aber kein anderes Projekt bekannt“, erklärt Uta Dudek von der Netwell Consulting Ltd., die die Gründungsphase des Unternehmens begleitet.„Das ist mehr als eine Arbeitsgemeinschaft. "Die Kunden schließen mit diesem Unternehmen und nicht mit den beteiligten Gründungsunternehmen einen Vertrag“, erläutert Kurpicz.Die vier Gründerfirmen bleiben auch weiterhin eigenständig. Zunächst, denn: Erklärtes Ziel sei aber schon die Fusionierung, so Dirk Brockhaus. Deshalb werde das Neukundengeschäft auch ausschließlich unter der Accantis-Flagge laufen. Dass es ein Erfolg wird, davon sind Accantis-Gründer überzeugt. „Wir können auf 20-jährige Branchenerfahrung bauen“, so Kurpicz. Ihr Hauptaugenmerk richtet die Accantis AG auf potenzielle Kunden in der Region mit einem Radius von rund 50 Kilometern. Bis Ende 2009, Anfang 2010 soll die „Praxisttestphase“ laufen , dann wird Bilanz gezogen, kündigte der Vorstandsvorsitzende an.

Lesen Sie jetzt