Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gabriele Krämer verabschiedet sich von der Lüner Kita „Zur Arche“

Ruhestand

Halb Niederaden war gekommen, um Gabriele Krämer nach 43 Jahren als Erzieherin in den Ruhestand zu verabschieden - mit vielen guten Wünschen im Gepäck.

Lünen

, 06.07.2018
Gabriele Krämer verabschiedet sich von der Lüner Kita „Zur Arche“

Musikalischer Abschied in den Ruhestand - Gabriele Krämer freute sich über das Theaterstück, den Gottesdienst und die Reden. © Beate Rottgardt

Das Wohl der Kinder und ihrer Familien war der aus Potsdam-Babelsberg stammenden Wahl-Lünerin stets ein Anliegen – das hob Jochen Schade-Homann vom Evangelischen Kirchenkreis hervor. Er war sowohl als Arbeitgeber und auch als Pfarrer bei der Feier in der evangelischen Kita zur Arche dabei. Mit Pfarrerin Andrea Ohm feierte er den Gottesdienst.

Über 25 Jahre Kita-Leiterin

Über 25 Jahre war Gabriele Krämer Leiter der evangelischen Kita in Niederaden – seit die Einrichung an der Kreisstraße ihre Türen öffnete. Wie beliebt die Mutter eines Sohnes im Ortsteil ist, zeigte sich an der großen Anzahl von Gästen. Nicht nur Eltern und Ehemalige waren gekommen, auch Vertreter vieler Vereine und Verbände wollten der sichtlich gerührten Gabriele Krämer alles Gute für den neuen Lebensabschnitt wünschen. In dem sie mehr Zeit für ihre Familie haben wird, die natürlich mit dabei war, als die Kinder und Erzieherinnen „ihre Gabi“ musikalisch empfingen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Verabschiedung Kita-Leiterin in Ruhestand

Nach 43 Jahren im Erzieherinnen-Beruf geht Gabriele Krämer Ende August in den Ruhestand. 25 Jahre lang war sie Leiterin der evangelischen Kita Zur Arche in Niederaden. Und halb Niederaden war gefüllt zu ihrer Verabschiedung gekommen. Kinder, Erzieherinnen und Pfarrer hatten sich etwas einfallen lassen, um Gabriele Krämer Danke zu sagen.
06.07.2018
/
Musikalischer Abschied in den Ruhestand - Gabriele Krämer freute sich über das Theaterstück, den Gottesdienst und die Reden.© Beate Rottgardt
Musikalischer Abschied in den Ruhestand - Gabriele Krämer freute sich über das Theaterstück, den Gottesdienst und die Reden.© Beate Rottgardt
Musikalischer Abschied in den Ruhestand - Gabriele Krämer freute sich über das Theaterstück, den Gottesdienst und die Reden.© Beate Rottgardt
Musikalischer Abschied in den Ruhestand - Gabriele Krämer freute sich über das Theaterstück, den Gottesdienst und die Reden.© Beate Rottgardt
Musikalischer Abschied in den Ruhestand - Gabriele Krämer freute sich über das Theaterstück, den Gottesdienst und die Reden.© Beate Rottgardt
Musikalischer Abschied in den Ruhestand - Gabriele Krämer freute sich über das Theaterstück, den Gottesdienst und die Reden.© Beate Rottgardt
Musikalischer Abschied in den Ruhestand - die Kinder und Erzieherinnen erzählten die Geschichte von Noahs Arche.© Beate Rottgardt
Musikalischer Abschied in den Ruhestand - Gabriele Krämer freute sich über das Theaterstück, den Gottesdienst und die Reden.© Beate Rottgardt
Musikalischer Abschied in den Ruhestand - Gabriele Krämer freute sich über das Theaterstück, den Gottesdienst und die Reden.© Beate Rottgardt
Musikalischer Abschied in den Ruhestand - Gabriele Krämer freute sich über das Theaterstück, den Gottesdienst und die Reden.© Beate Rottgardt
Musikalischer Abschied in den Ruhestand - Gabriele Krämer freute sich über das Theaterstück, den Gottesdienst und die Reden.© Beate Rottgardt
Musikalischer Abschied in den Ruhestand - Gabriele Krämer (r.) durfte im bequemen Sessel Platz nehmen.© Beate Rottgardt
Musikalischer Abschied in den Ruhestand - Pfarrer Jochen Schade-Homann (l.) war als Pfarrer und Arbeitgeber nach Niederaden gekommen.© Beate Rottgardt
Musikalischer Abschied in den Ruhestand - Gabriele Krämer freute sich über das Theaterstück, den Gottesdienst und die Reden.© Beate Rottgardt
Musikalischer Abschied in den Ruhestand - Gabriele Krämer freute sich über ihr Lieblingslied, das Pfarrerin Andrea Ohm (r.) mit den Gästen anstimmte.© Beate Rottgardt
Musikalischer Abschied in den Ruhestand - Gabriele Krämer freute sich über das Theaterstück, den Gottesdienst und die Reden.© Beate Rottgardt
Musikalischer Abschied in den Ruhestand - Gabriele Krämer freute sich über das Theaterstück, den Gottesdienst und die Reden.© Beate Rottgardt
Musikalischer Abschied in den Ruhestand - Gabriele Krämer hatte auch ihre Familie zum Fest mitgebracht.© Beate Rottgardt
Musikalischer Abschied in den Ruhestand - Gabriele Krämer freute sich über das Theaterstück, den Gottesdienst und die Reden.© Beate Rottgardt
Musikalischer Abschied in den Ruhestand - Gabriele Krämer freute sich über das Theaterstück, den Gottesdienst und die Reden.© Beate Rottgardt
Musikalischer Abschied in den Ruhestand - Gabriele Krämer freute sich über das Theaterstück, den Gottesdienst und die Reden.© Beate Rottgardt

„Die Kinder sind ganz aufgeregt“, erklärte eine Erzieherin, die durchs Programm führte. Nach ihren Auftritten zogen die Kleinen dann in den Raum „Drachenland“, wo sie ihre eigene, kindgerechte Party feierten.

Musikalisches Theaterstück

Aber damit auch alle Gäste wissen, was es mit dem Namen der Kita auf sich hat, gab es erst noch ein kleines musikalisches Theaterstück über Noahs Arche, begleitet von Mandy Jüdes an der Gitarre. Die Kinder trugen Tiergesichter, Regenwolken, Sonnen und Regenbogen an langen Stangen, um die Geschichte von der Schildkröte, die als letztes Tier von Noah vor der großen Sintflut gerettet wird, zu symbolisieren.Der Gottesdienst begann dann mit Gabriele Krämers Lieblingslied „Gott, dein guter Segen ist wie ein großes Zelt“.

Zahlreiche Veränderungen

Schade-Homann erinnerte danach daran, dass Gabriele Krämer in ihren 43 Berufsjahren seit dem Start mit dem Anerkennungsjahr 1975 zahlreiche Veränderungen erlebt habe: „Die Kindergartenlandschaft hat sich verändert und ist schnelllebig geworden.“ Die erste Reihe habe die langjährige Kita-Leiterin nie geschätzt, dafür habe sie immer gerne angepackt. „Gabi macht“ ein geflügeltes Wort in der Kita. Zu ihrem Abschied – der offizielle Ruhestand beginnt zum 31. August – stand sie dann doch im Mittelpunkt.

Lesen Sie jetzt