Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Großes Interesse am "Bündnis gegen Rechts"

Schmeltzer-Initiative

Die ersten Schritte sind geschafft: Am Montag hat sich das geplante „Bündnis gegen Rechtsextremismus“ zum ersten Mal versammelt. Über 70 Teilnehmer aus Politik, Religion und Gesellschaft waren der Einladung des SPD-Landtagsabgeordneten Rainer Schmeltzer gefolgt.

LÜNEN

27.09.2011
Großes Interesse am "Bündnis gegen Rechts"

Es kommt Bewegung ins geplante "Bündnis gegen Rechtsextremismus": Am Montag debattierte Ideengeber Rainer Schmeltzer (l.) mit über 70 Interessierten über die Ausgestaltung der Initiative.

Partei- und konfessionsübergreifend wurde der Vorstoß Schmeltzers, ein solches Bündnis ins Leben zu rufen, gelobt. „Wir wollen klare Kante zeigen“, versicherte etwa Beigeordneter Horst Müller-Baß, der Oberbürgermeister Hans Wilhelm Stodollick vertrat. Wie das Bündnis genau organisiert wird, das soll in den kommenden Wochen bei weiteren Treffen beschlossen werden. Zunächst gehe es darum, sich über den Ist-Zustand in Lünen zu informieren, meinte Rainer Schmeltzer in seinem Abschlussfazit. „Wie viele Rechtsextremisten gibt es in Lünen? Wie sind sie organisiert?“ Anschließend sollen Erfahrungen von außen eingeholt und dann in die Schulen und Vereine gegangen werden.Die große Resonanz bestärkte Schmeltzer in der Richtigkeit seines Vorhabens. Nun muss das Bündnis mit Leben gefüllt werden. Ein wichtiges Signal ging bereits am Montag aus: Der Stein gegen Rechtsextremismus in Lünen ist ins Rollen gekomme

n.

Lesen Sie jetzt