Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hohe "Dunkelziffer"

LÜNEN Viele komische Ausreden und in einem Fall sogar falsche Personalien wurden der Polizei bei einer Überprüfungsaktion präsentiert.

von Von Volker Beuckelmann

, 09.11.2007
Hohe "Dunkelziffer"

„Das ist bestimmt in der Schule passiert“, meinten Svenja und Julia (beide 13). Sie wurden nachdenklich, als sie von Polizeihauptkommissar Ulrich Steinhardt angehalten wurden.

„Ich komme gerade aus der Werkstatt raus“, sagte ein Fahrradfahrer am Donnerstag kurz vor 18 Uhr auf der Lippebrücke an der Lange Straße. Polizeioberkommissar Dirk Hinz hielt den jungen Mann an und verwarnte ihn, weil er ohne Beleuchtung unterwegs und damit für Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer fast unsichtbar war. Das Motto „Sehen und gesehen werden“ scheint auch in der Fußgängerzone für viele Radfahrer nicht zu gelten.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden