Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Integrative Arbeit spielerisch fördern

LÜNEN Sinne spielend fördern soll die große Kugelbahn-Lernwand, die die Dreikönigsstiftung der katholischen Tageseinrichtung für Kinder St. Marien gespendet hat.

von Von Beate Rottgardt

, 14.12.2007

Die Mädchen und Jungen können das vorausschauende Denken trainieren. Das ist auch wichtig für die integrative Arbeit des Teams um Leiterin Rosemarie Leismann. In der Tageseinrichtung werden von insgesamt 70 Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren drei Kinder integrativ betreut. Im nächsten Jahr werden insgesamt 23 Kinder neu aufgenommen, darunter sind auch Plätze für die integrative Betreuung. Für die anderen 20 Plätze gibt es schon 80 Bewerbungen. Eltern, die an der integrativen Betreuung interessiert sind, können sich bei Rosemarie Leismann, Tel. 68 83, melden.

Im Oktober hat die Dreikönigsstiftung die Förderung von insgesamt zehn Projekten beschlossen. Die Kugelbahn-Lernwand wird mit 500 Euro gefördert und ist das erste Projekt in St. Marien, das die Stiftung unterstützt. „Bis zum Jahresende und im Laufe des nächsten Jahres werden wir weitere Projekte in anderen Gemeinden vorstellen“, so Thomas Daniel vom Vorstand.

Weichen stellen

Mit der neuen Kugelbahn, die die Vorschulkinder schon ausprobierten, kann man den Lauf der Kugeln selbst verändern. Sie stellen Weichen, überbrücken Haltepunkte und lassen die Kugeln durchlaufen. Mit beiden Händen werden die Kugeln in einer Laufrinne über die Weichen hinweg auf unterschiedlich schwierige Wegen wieder nach oben geschoben. Das fördert die Koordination beider Hände, die Konzentration und das räumliche Denken.

Die Vorschulkinder bedankten sich bei den Vertretern der Stiftung, darunter auch Kuratoriumsvorsitzende Barbara Weidemann, mit einem weihnachtlichen Lied.

Weihnachtslotterie

Derzeit veranstaltet die Dreikönigsstiftung eine Weihnachtslotterie. „Wir haben schon 1700 Lose zu je zwei Euro verkauft“, freut sich Kuratoriumsmitglied Norbert Schürmann. Der Hauptgewinn sind 500 Euro.

Als Preise werden 30 Prozent der Einnahmen ausgeschüttet, der Reinerlös geht dann ins Stiftungskapital, das zwei Jahre nach Gründung schon 110 000 Euro beträgt. Die Auslosung der Lotterie findet unter notarieller Aufsicht am Samstag, 22.12., um 15 Uhr am Alten Markt statt. Dort gibt es auch noch am Samstag (15.12.) und am 22.12. Lose.

  

Lesen Sie jetzt