Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kennzeichen IX erinnert an Provinz Westfalen

Museum Schwansbell

LÜNEN Knapp 80 Jahre alte Lüner Auto-Kennzeichen sind jetzt im Besitz des Museums in Schwansbell. Horst Hermann Weischenberg übergab Museumsleiter Dr. Wingolf Lehnemann die beiden Nummernschilder.

von Von Beate Rottgardt

, 10.08.2010

Sie stammen vom "Opel Laubfrosch" seines Vaters Hermann aus dem Jahr 1932. "Das IX vorn steht für die Provinz Westfalen, dann folgt die Nummer 55 607", erläuterte Weischenberg. Die Erinnerungsstücke, die schon sein Vater sorgfältig aufhob, hat er bewahrt. So präsentierte Weischenberg auch den Führerschein des Seniors aus dem Jahr 1930 und die Steuerkarte für den Opel von 1932.

Auch viele Schwarz-Weiß-Fotos von Ausflügen mit dem "Opel 4/20", der damals stolze 60km/h Höchstgeschwindigkeit fuhr, zeigte Weischenberg bei der Übergabe.Opel wurde beschlagnahmt

Der Opel wurde übrigens während des Zweiten Weltkriegs beschlagnahmt und der Familie nie zurück gegeben.

Jetzt sucht Dr. Lehnemann noch ein altes LH-Kennzeichen aus dem früheren Altlünen. "Mir geht es dabei um die politische Geschichte. Denn bis zum Verlust der Kreisfreiheit 1975 fuhren die Altlüner das Kennzeichen LH für Lüdinghausen, während die Lüner mit LÜN unterwegs waren." Die Schilder sind im Museum der Stadt Lünen dargestellt, das in seinen Räumen am Schloss Schwansbell unter anderem Wohnkultur der Region dokumentiert. In fünf Räumen ist das Wohnen und Leben zwischen 1840 und 1930 dargestellt. Neben den Wohnzimmern bürgerlicher Familien gibt es die vollständig eingerichtete Wohnküche einer Arbeiterfamilie aus Lünen-Süd.

Lesen Sie jetzt