Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kindern bei Enttäuschungen helfen - Zweites "Mio Mio"-Kinderbuch

LÜNEN Das neue Buch der Ratgeberreihe für Eltern, Kinder und all diejenigen, die mit Kindern und Erziehung zu tun haben, ist gerade erschienen. Nachdem im Band 1 die Ängste von Kindern die Hauptrolle spielten, geht es nun um Enttäuschungen und die innere Widerstandskraft, das wieder Aufstehen auch unter schweren Bedingungen.

von Von Beate Rottgardt

, 07.08.2008
Kindern bei Enttäuschungen helfen - Zweites "Mio Mio"-Kinderbuch

Dr. Christian Lüdke (l.) und Andreas Becker mit dem zweiten Buch und Elternratgeber "Der kleine Samurai Mio Mio Mausebär".

Martin Luther erfand vor einigen Jahrhunderten in einer Predigt die „blauen Enten“ als Sinnbegriff für Enttäuschungen. Jetzt sind sie wieder da, in der selben Funktion. Dr. Christian Lüdke und Grafiker Andreas Becker schicken zum zweiten Mal den „kleinen Samurai Mio Mio Mausebär“ auf Entdeckungsreise.

Becker hat dem tapferen Samurai nicht nur die blauen Enten  zur Seite gestellt, sondern auch die schon aus Band 1 bekannten Angstmännchen und weitere Figuren.Für Kinder ab drei Jahren

Gedacht ist das Buch für Kinder ab drei Jahren. „Den Kleineren kann man die Geschichten im ersten Teil vorlesen, für die Größeren von sechs bis zwölf Jahren ist der zweite Teil gedacht“, erklärt Dr. Lüdke.

Der Vater zweier Töchter erfuhr bei den Recherchen, dass Mädchen widerstandsfähiger als Jungen bei Enttäuschungen sind. Und solche Enttäuschungen begleiten einen Menschen das ganze Leben, egal ob als Kind, wenn die Eltern keine Zeit haben oder es in der Schule nicht klappt, oder später als Erwachsenen.

Bei Zeit zählt die Qualität

ZDF-Journalistin Gundula Gause, selbst Mutter von drei Kindern, schrieb das Vorwort. Und im dazu gehörigen Elternratgeber äußern sich Liz Mohn (Bertelsmann) und Heidrun Förster (Aufsichtsrat der Deutschen Bank) zum Thema. Im Ratgeber geht es auch darum, dass man den Kindern Zeit schenkt, wobei die Qualität wichtiger als die Quantität sein sollte.

Fortsetzung bereits in Arbeit

Dr. Lüdke und Becker sind gerade dabei, den dritten Band vorzubereiten, in dem es um das Thema Verantwortung geht. Wann und wie sollen Kinder lernen, Verantwortung zu übernehmen? Übrigens – der Hamburger Senat plant, aus dem Buch „Die Curry-Clique“, in dem Becker und Lüdke das Thema „Jugendliche und Gewalt“ behandeln, ein Theaterstück zur Gewaltprävention zu machen.   Das Buch aus dem Verlag „ecomed Medizin“ kostet 29 Euro.

Lesen Sie jetzt