Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kinderschänder aus Lünen ist jetzt doch geständig

Tochter und Enkel missbraucht

Erst verging er sich an seiner Tochter, dann wurden auch die Enkelkinder zu Opfern. Ein Rentner aus Lünen hat vor dem Dortmunder Landgericht am Montag nun doch ein Geständnis abgelegt. Zunächst hatte er den Richtern eine abenteuerliche Geschichte erzählt.

LÜNEN/DORTMUND

24.11.2014

Zunächst hatte der 72-Jährige noch von einem Komplott gesprochen und den Richtern

. Der Senior vermutete eine Racheaktion, weil er nicht auf einen Hund aufgepasst hatte. Am zweiten Verhandlungstag am Montag, 24. November, folgte nun jedoch die Rolle rückwärts.

Es war der Verteidiger, der gleich zu Beginn der Verhandlung das Wort ergriff und erklärte, dass der Angeklagte nun alle Vorwürfe einräume. Wörtlich hieß es in der Erklärung: „Er bereut die abscheulichen Taten zutiefst und er will und muss dafür die Verantwortung übernehmen.“ Der Angeklagte war bereits vor 25 Jahren zu fast drei Jahren Haft verurteilt worden, weil er sich an seiner Tochter vergangen hatte. In der erneuten Anklage geht es um vier Enkelkinder - drei Mädchen und einen Jungen. Sie sollen drei bis 13 Jahre alt gewesen sein, als sich der Angeklagte an ihnen vergangen haben soll. Urteil nächste Woche.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt