Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Klinomobil fand auf Ausweich-Standort wenig Resonanz

Zahnärztliche Beratung

LÜNEN Erstmals stand das Klinomobil des Kreises Unna jetzt in Lünen-Süd. Leider mit weniger Resonanz als sonst üblich. In den vergangenen Jahren waren immer viele Eltern mit ihren Kindern in den Bus gekommen und hatten sich vom Team des zahnärztlichen Dienstes beraten lassen.

von Von Beate Rottgardt

, 03.08.2010
Klinomobil fand auf Ausweich-Standort wenig Resonanz

Das Klinomobil-Team will den Kindern die Angst vor dem Zahnarzt nehmen. Am Montag stand der Bus erstmals auf dem Hof der Overbergschule. Leider kamen weniger Familien als erhofft.

"Bei unseren Terminplanungen hieß es erst, es gebe im Sommer eine große Baustelle in der Innenstadt. Deswegen waren wir in Lünen-Süd und nicht, wie die Jahre zuvor, am Alten Markt", so Dr. Claudia Sauerland, Leiterin des zahnärztlichen Dienstes des Kreises Unna. Nun hofft man, dass im nächsten Jahr wieder der Platz in der Innenstadt zur Verfügung steht.

"Gesunde Zähne bei Kindern sind unser Ziel und über die Jahre betrachtet, haben wir auch eine Menge erreicht. Aber wir würden gern noch mehr ganz kleine Kinder erreichen", erklärt Dr. Sauerland. Denn das Klischee, die Milchzähne fallen ja sowieso aus, da muss man sich nicht so kümmern, hält sich hartnäckig. Dabei sind die Milchzähne Platzhalter für die zweiten Zähne und wenn man schlechte Milchzähne hat, dann kommen andere Bakterien in den Mund, die zweiten Zähne sind gefährdet und die Sprachentwicklung möglicherweise gestört. Dr. Sauerland: "Von Schmerzen und Angst ganz zu schweigen."

  • Das „Klinomobil“ des Fachbereichs Gesundheit und Verbraucherschutz ist in den Sommerferien auf Tour durch das Kreisgebiet.
  • Die Arbeitsgemeinschaft „Zahngesundheit“ unterstützt das Projekt. Zur AG gehören die gesetzlichen Krankenkassen, viele niedergelassene Zahnärzte sowie der Zahnärztliche Dienst des Kreises Unna, geleitet von Dr. Claudia Sauerland.
  • Im Bus arbeiten jeweils ein Zahnarzt, eine Prophylaxekraft und eine Assisstentin. Insgesamt gehören 15 Personen zum Zahnärztlichen Dienst des Fachbereichs.
Lesen Sie jetzt