Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Künstler haben "Hand angelegt"

Ausstellung im Hansesaal

Unter dem Titel "Hand angelegt" ist am Sonntag eine interessante Ausstellung mit Skulpturen und Arbeiten auf Papier in der Stadtgalerie Hansesaal eröffnet worden. 69 Mitglieder des Bundesverbandes Bildender Künstler Westfalen (bbk) beweisen mit ihren Werken große Kreativität.

LÜNEN

von Von Volker Beuckelmann

, 10.06.2012
Künstler haben "Hand angelegt"

Vom Lüner Künstler Heinz Brück stammt das Werk "Augenblicke-Raster".

Ihre Arbeiten lassen sich sehen und begreifen. „Mit diesem Projekt sollte den Künstlerinnen und Künstlern Mut gemacht werden, im Format kleinere, im Ton meist leisere, in der Farbigkeit mehr zurückgenommene, dafür sehr persönliche Arbeiten zu zeigen, dominieren doch sonst in den meisten Ausstellungen die großen lautstarken Werke“, sagte Bernd Figgemeier, Vorsitzender des bbk Westfalen, zur Einführung. Lünens Kulturdezernent Horst Müller-Baß ging zur Begrüßung auf die aktuelle Urheberrechts-Debatte ein und wünschte sich, dass Künstler für ihr Schaffen gerecht entlohnt werden sollten. Der Schutz geistigen Eigentums sei wichtig, so Müller-Baß.

Ob ein nahezu unter der Decke schwebender menschengroßer Ikarus aus Papier, 26 aufeinander gestapelte Pizza-Kartons, eine wandernde Menschengruppe aus Blei oder Handzeichnungen mit persönlich gefärbten Texten – die Künstler, darunter auch sechs aus Lünen und Selm, schufen ein vielseitiges handfestes Kompendium gestalterischer Aspekte.    Die Ausstellung ist bis 29. Juni geöffnet – montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr sowie während der Veranstaltungen im Heinz-Hilpert-Theater. 

Lesen Sie jetzt