Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Künstler trotzen auch dem Regen

Sommerakademie

Dem schmudeligen Wetter zum Trotz, arbeiten derzeit die rund 90 Teilnehmer der Sommerakademie in der Ökologiestation des Kreises Unna an ihren Kunstprojekten.

LÜNEN

von Von Beate Rottgardt

, 23.08.2010
Künstler trotzen auch dem Regen

Unter Pavillon-Dächern werkeln die Teilnehmer der Steinbildhauer-Werkstatt an ihren Objekten.

Die Bildhauer und die Acrylmaler werkeln unter Pavillondächern und in Hütten. Die Aquarellmaler, die Drucker und die Zeichner haben den großen Raum im Hauptgebäude bezogen, weil ihre Werkstoffe besonders nässe-empfindlich sind.

Aus dem ganzen Kreisgebiet, aber auch aus Dortmund und sogar aus Kassel und Köln kommen die Teilnehmer in diesem Jahr. Die weiteste Anreise hatte wohl Krista Schwerdt. Die gebürtige Münsterländerin lebt inzwischen in Gengenbach im Schwarzwald. „Ich bin mit meiner Schwester hier, die in der Gegend wohnt“, erzählte Krista Schwerdt, die zum achten Mal bei der Sommerakademie mitwirkt. Ihr Herz gehört der Aquarellmalerei. „Diesmal haben wir auch beide unsere Enkel dabei“, berichtet die Wahl-Schwarzwälderin. Und die Kinder werden in bewährter Form von Mitarbeitern der Waldschule Cappenberg betreut.

„In den ersten Jahren hatten wir immer Glück mit dem Wetter. Seit einiger Zeit müssen wir nun auch mit Regen klar kommen“, so Ulrike Weidmann aus Menden, die die Holzbildhauer anleitet. Bis zum Samstag arbeiten die Künstler in den Bereichen Acrylmalerei, Aquarelle, Zeichnen, Druck, Holz- und Steinbildhauerei. Dann präsentieren sie ihre Ergebnisse am 28. August nachmittags beim Abschlussfest mit Leckereien und Swingmusik.

Lesen Sie jetzt