Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lehrlinge belästigt - Marktleiter findet sich mit Kündigung ab

LÜNEN Zwei Monate nach der Enthüllung skandalöser Vorfälle um erniedrigte und sexuell belästigte Lehrlinge in einem Lüner Discounter-Markt hat sich der verantwortliche Marktleiter aus Selm mit seiner Kündigung abgefunden.

von Von Jörn Hartwich

, 26.08.2008
Lehrlinge belästigt - Marktleiter findet sich mit Kündigung ab

Die einschlägig vorbestraften Angeklagten legten Geständnisse ab.

Eigentlich sollte es am Dienstag am Herner Arbeitsgericht im Kammertermin hoch hergehen.

Doch am frühen Morgen erreichte das Gericht das entscheidende Telefax – der Selmer nahm darin seine Klage zurück. Bis zuletzt hatte der Ex-Filialleiter behauptet, von der Geschäftsführung des Discounters im Februar zu seiner eigenen Kündigung gedrängt und dabei beschimpft und bedroht worden zu sein. Übergriffe auf Azubis hätten nicht stattgefunden. Gestern dann der Rückzieher.

Rückblende: Monatelang soll der Selmer im vergangenen Sommer zwei männlichen Auszubildenden ihre Lehrzeit zur Hölle gemacht haben. Dabei soll es zu erzwungenen Wasser-Ritualen in Badehosen und Trinkorgien im Hinterzimmer gekommen sein. In einem Fall sollen die Lehrlinge von ihrem Vorgesetzten schon zum Frühstück gezwungen worden sein, gläserweise Hochprozentiges zu trinken.

Außerdem soll der Selmer während eines Fahrradausflugs im Cappenberger Wald zahlreiche Fotos und Filme von den Azubis in halbnackten Posen angefertigt haben. Als die Vorwürfe im Februar dem Personalleiter zugetragen wurden, fand erst ein Gespräch statt, dann kündigte der Selmer von sich aus. Dabei bleibt es nun.

Lesen Sie jetzt