Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lüner bestaunen Stuntshow von Gino Winter

Mit Monster-Trucks

Eine spektakuläre Stuntshow von Gino Winter ist in Lünen zu Gast gewesen. Für große und kleine Zuschauer war von Flugshows mit Motorrädern bis hin zu Crashs mit Monster-Trucks alles dabei. Wie das genau aussah, sehen Sie hier auf vielen Fotos.

LÜNEN

, 12.06.2017
Lüner bestaunen Stuntshow von Gino Winter

Die Feuernummern auf dem Dach eines PKW waren nicht für Angsthasen.

Über 90 Minuten lang konnten die Zuschauer am Sonntag an der Lüner Kupferstraße viele atemberaubende Stunts in Gino Winters Super Monster Action Show bestaunen. Angefangen mit Nummern auf zwei Rädern steigerte sich das Stuntteam, bis es schließlich auf den riesigen Rädern der Monster-Trucks ihre Runden zogen.

Seit 10 Jahren tourt die Show nun durch Europa

Das zehnköpfige Stunt-Team von Gino Winter besteht nicht nur aus gestandenen Stuntmen, die schon viele Jahre Erfahrung mit sich bringen. Auch Junioren dürfen schon bei den Motorrad-Stunts mitmachen, bei denen sie durch eine brennende Feuerwand fuhren.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So war die Stuntshow von Gino Winter in Lünen

Am Sonntag konnten die Lüner Flugshows mit Feuer und ordentliche Crashs während der Stuntshow von Gino Winter bestaunen. Bei strahlendem Sonnenschein fehlten auch keine Monster-Trucks in der 90-minütigen Show. Wie spektakulär es war, sehen Sie hier.
12.06.2017
/
Gino Winter war wieder mit seiner Super Monster Action Show in Lünen. 90 Minuten lang gab es jede Menge prickelnd Action auf zwei, vier und am Ende auf Riesenrädern zu sehen.© Foto: Günther Goldstein
Der Stuntman war bei den Überschlägen noch einmal besonders gesichert.© Foto: Günther Goldstein
Die Pause im Programm nutzten vor allem die Väter mit ihren kleinen Jungs.© Foto: Günther Goldstein
Bei der Fahrt im BMW auf zwei Räder gestellt durften natürlich auch wieder die weiblichen Mitfahrer nicht fehlen.© Foto: Günther Goldstein
Gino Winter war wieder mit seiner Super Monster Action Show in Lünen. 90 Minuten lang gab es jede Menge prickelnd Action auf zwei, vier und am Ende auf Riesenrädern zu sehen.© Foto: Günther Goldstein
Die Feuernummern mit dem Motorrad, auf dem Dach eines PKW oder auf einem Metallblech das auf den Rücken geschnallt war waren nicht für Angsthasen.© Foto: Günther Goldstein
Die Feuernummern mit dem Motorrad, auf dem Dach eines PKW oder auf einem Metallblech das auf den Rücken geschnallt war waren nicht für Angsthasen.© Foto: Günther Goldstein
Der Stuntman war bei den Überschlägen noch einmal besonders gesichert.© Foto: Günther Goldstein
Der Stuntman war bei den Überschlägen noch einmal besonders gesichert.© Foto: Günther Goldstein
Der Stuntman war bei den Überschlägen noch einmal besonders gesichert.© Foto: Günther Goldstein
Diese hochgebockten Giganten mit hunderten PS in den Motoren sorgten dann am Ende der Show dafür, dass die zuvor gecrashten Autos das richtige Format für die Schrottpresse bekamen.© Foto: Günther Goldstein
Besonders Viele Familien mit jüngeren Kindern saßen in den Sitzreihen aber natürlich auch jede Menge Autofans. Sie wollten das sehen, was sie selbst am Steuer auf keinen Fall machen sollten.© Foto: Günther Goldstein
Auch ganz junge Stuntmen durften schon zeigen, was sie drauf haben.© Foto: Günther Goldstein
Die Actiongeladenen Stuntnummern auf zwei Rädern sorgten für Spannung.© Foto: Günther Goldstein
Die Actiongeladenen Stuntnummern auf zwei Rädern sorgten für Spannung.© Foto: Günther Goldstein
Die Feuernummern auf dem Dach eines PKW waren nicht für Angsthasen.© Foto: Günther Goldstein
Besonders Viele Familien mit jüngeren Kindern saßen in den Sitzreihen aber natürlich auch jede Menge Autofans. Sie wollten das sehen, was sie selbst am Steuer auf keinen Fall machen sollten.© Foto: Günther Goldstein
Besonders Viele Familien mit jüngeren Kindern saßen in den Sitzreihen aber natürlich auch jede Menge Autofans. Sie wollten das sehen, was sie selbst am Steuer auf keinen Fall machen sollten.© Foto: Günther Goldstein
Besonders Viele Familien mit jüngeren Kindern saßen in den Sitzreihen aber natürlich auch jede Menge Autofans. Sie wollten das sehen, was sie selbst am Steuer auf keinen Fall machen sollten.© Foto: Günther Goldstein
Bei der Fahrt im BMW auf zwei Räder gestellt durften natürlich auch wieder die weiblichen Mitfahrer nicht fehlen.© Foto: Günther Goldstein
Schlagworte Lünen

In der Pause zwischen den beiden Halbzeiten der Show konnten sich die Zuschauer die Zwei- und Vierräder aus der Nähe anschauen. Gerne setzten Väter dabei ihre Kleinen auf die Trucks und fotografierten sie beim Posieren mit ihren Handys.

Ein Highlight waren die Monster-Trucks

Besonders viele Familien mit jüngeren Kindern saßen in den Sitzreihen aber natürlich auch jede Menge Autofans. Sie wollten das sehen, was sie selbst am Steuer lieber nicht machen sollten. Zum Beispiel, wie sich ein Auto bei voller Fahrt mehrfach überschlägt.

Das Highlight der Show kam zum Schluss: Die Monster-Trucks. Die hochgebockten Giganten mit hunderten PS in den Motoren sorgten dafür, dass die zuvor gecrashten Autos das richtige Format für die Schrottpresse bekamen.

Schlagworte: