Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

„Lünsche Mess“ zieht auf den Theaterparkplatz um

LÜNEN Es geht wieder rund: Die „Mess" lockt vom 11. bis 14. September mit zahlreichen Fahrgeschäften und noch mehr guter Laune. Das größte Lüner Volksfest muss in diesem Jahr zwar umziehen, die Stimmung der 130 Schausteller und Aussteller sowie der Besucher wird das jedoch nicht trüben.

von Von Peter Fiedler

, 21.08.2008
„Lünsche Mess“ zieht auf den Theaterparkplatz um

Die "Mess" sorgt auch dieses Jahr wieder für gute Laune in Lünen

Die „Lünsche Mess“, größtes Lüner Volksfest, präsentiert sich bei der 29. Auflage mit neuem Gesicht. Vier Tage lang, vom 11. bis 14. September, werden sich die Karussells vor allem auf dem Theaterparkplatz drehen. 

Denn die „Mess“ muss diesmal zwei ihrer bisherigen Stammplätze räumen: Der Bereich Christinentor entfällt, weil ganz in der Nähe, in der südlichen Fußgängerzone, in Kürze der Bau eines Geschäfts- und Bürohauses beginnen soll. Der Pfarrer-Bremer-Platz steht nicht zur Verfügung, weil Teile davon Lagerplatz für eben dieses große Bauprojekt werden. Die Mess-Besucher müssen sich also neu orientieren.

Dafür versprechen die Veranstalter jede Menge attraktive Fahrgeschäfte auf dem Theaterplatz: Autoscooter, Twister, Amazonas-Bahn, Break-Dance, Hiphop-Flyer und ein „fliegender Teppich“ haben sich angekündigt. Während sich die Karussells schon ab Donnerstag, 11. September, drehen, startet das Bühnenprogramm einen Tag später, am 12. September. Dann stürzt sich Lünen so richtig in den Mess-Trubel mit insgesamt 130 beteiligten Schaustellern und Aussteller.

Lesen Sie jetzt