Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

In Mexiko, da wussten seine Schäfchen schon: „Pater Gampenrieder kann man nur ins rechte Ohr beichten.“ Der Missionar hatte eine schwere Erkrankung. Hilfe gab‘s in Brambauer.

Brambauer

, 08.09.2018

Walter Gampenrieder ist 47 Jahre alt und hat in seinem Leben schon so einiges erlebt. Er ist gebürtiger Österreicher, Tiroler genau genommen, und den Dialekt hört man noch deutlich. Gampenrieder hat Maschinenbau studiert, nach einer Wallfahrt aber bemerkt, dass das rein weltliche Leben nichts für ihn ist: Er wurde Mitglied im konservativen katholischen Orden „Legionäre Christi“ und hat in dessen Auftrag in den vergangenen Jahren einiges von der Welt gesehen: Viele Jahre lebte und arbeitete er in Brasilien, zuletzt in Mexiko.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt