Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Nein zu Gewalt an Frauen"

LÜNEN Über großes Interesse an der Aktion des Frauenbüros zum internationalen Tages "Nein zu Gewalt an Frauen" freute sich gestern Annette Gehse.

von Von Magdalene Quiring-Lategahn

, 25.11.2007
"Nein zu Gewalt an Frauen"

Annette Gehse, Leiterin des Frauebnbüros, und Margrit Spindeler von der Organisation "medica mondiale", berichteten im Anschluss an den Film "Esmas Geheimnis" über die Arbeit mit kriegstraumatisierten Frauen.

Sprachlosigkeit im Kino. Reden wollte das Publikum gestern nach der Vorstellung des preisgekrönten Films „Esmas Geheimnis“ in der Cineworld zunächst einmal nicht. Die Geschichte einer alleinerziehenden Mutter, deren Tochter Folge einer Kriegsvergewaltigung in Bosnien ist, ließ die Zuschauer tief bewegt zurück. Das Frauenbüro hatte die Präsentation dieses Films anlässlich des internationalen Tages „Nein zu Gewalt an Frauen“ ermöglicht.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden