Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neues Schuljahr startet ohne neue Schulbücher

Ausschreibungs-Panne

Während sich Schüler, Eltern und Lehrer auf die Sommerferien freuen, blickt die Schulverwaltung in Lünen sorgenvoll auf dien Beginn des nächsten Schuljahres: Dann werden in Lünen keine neuen Schulbücher zur Verfügung stehen. Eine Panne und ihre Ursachen:

LÜNEN

15.06.2012
Neues Schuljahr startet ohne neue Schulbücher

Schneller als erwartet werden die bestellten Bücher den Lüner Schulen zur Verfügung stehen.

Durch einen Fehler in den Ausschreibungsunterlagen können die neuen Schulbücher für die Lüner Schulen nicht wie geplant pünktlich bis zum Beginn des neuen Schuljahres ausgeliefert werden. Das hat die Schulverwaltung der Stadt mitgeteilt. Bis zu den Herbstferien werden die Lüner Schulen in Einzelfällen deshalb auf bestehendes Material zurückgreifen.

 Die Ausschreibung der Schulbücher erfolgt in einem aufwändigen Verfahren: Die Stadt ist gesetzlich verpflichtet, die Anschaffung von Schulbüchern jedes Jahr europaweit auszuschreiben. Bewerben können sich Buchhandlungen aus ganz Europa. Aus den eingegangenen Bewerbungen werden dann per Los vier Buchhandlungen ausgewählt, die die neuen Bücher an die Lüner Schulen liefern.  Durch den Fehler in den Ausschreibungsunterlagen ist die Stadt gezwungen, den Auftrag nun erneut auszuschreiben. Jedes Jahr stellt die Stadt rund 360.000 Euro bereit, um Neuauflagen von Schulbüchern zu erwerben und beschädigte Bücher auszutauschen.

 „Bei einem so aufwändigen Verfahren hat schon der kleinste Flüchtigkeitsfehler eine große Wirkung“, sagt Jürgen Grundmann, Leiter der Schulverwaltung. „Der Fehler ist ärgerlich und führt zu zeitlichen Verzögerungen. Wir arbeiten aber mit Hochdruck daran, dass die Lüner Schülerinnen und Schüler im Herbst ihre neuen Bücher in den Händen halten.“  

In den Wochen zwischen Sommer- und Herbstferien werden die Lüner Schulen nun erstmal mit den vorhandenen Büchern weiterarbeiten. Wo es nötig ist, sollen auch vermehrt Kopien eingesetzt werden. „Uns ist es wichtig, dass die spätere Auslieferung der Schulbücher keine Auswirkungen auf den Unterricht hat“, sagt der für Schulen zuständige Beigeordnete Horst Müller-Baß und ergänzt mit einem Augenzwinkern: „Schülerinnen und Schüler, die vielleicht heimlich hoffen, dass wir deshalb die Sommerferien verlängern, muss ich leider enttäuschen: Der Unterricht startet wie geplant am 22. August.“

Lesen Sie jetzt