Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nikolaus kam in Gummistiefeln

LÜNEN Er kam zwar nicht auf einem Floß angeschippert, wie man es gewohnt war. Dafür trug er Gummistiefel und wurde Samstag begeistert von Groß und Klein begrüßt: der Nikolaus.

von Von Günther Goldstein

, 09.12.2007
Nikolaus kam in Gummistiefeln

Der Nikolaus grüßt die Lüner.

Seine Ankunft über die Lippe war zwar schon vorzeitig abgesagt worden, weil der viele Regen den Fluss weit aus seinem Bett getragen hat und für ordentlich Strömung sorgt. Petrus jedenfalls hatte ein Einsehen mit dem bärtigen Mann und seinen vielen hundert kleinen und großen Fans, er hielt den Regen in Schach und ließ den bunten Zug trockenen Fußes durch die Lüner Innenstadt ziehen.

Märchenfiguren und Musikcorps

Am Fluss entlang startete die von Märchenfiguren und Musikcorps eskortierte weiße Kutsche von zwei Schimmeln gezogen mit dem Nikolaus an der Brücke Graf-Adolf-Straße. Von dort ging es zunächst bis zur Persiluhr und dann zurück über die Lippebrücke, vorbei am Cineworld zum Marktplatz. Die ganze Strecke entlang säumten Hunderte von Kindern und Erwachsenen den Weg des Zuges, vorweg der Herold und ein römischer Soldat.

Mit der Kutsche zum Marktplatz

        Dahinter sorgte der Spielmannszug Blau-Weiß aus Lünen-Süd für musikalische Untermalung. Ihnen folgten die Märchenfiguren, dargestellt von Mitgliedern der Kulisse. Der vorbeirollenden Kutsche mit dem stets winkenden Nikolaus folgten dann die Menschen zum Zielort, dem Marktplatz vor dem Rathaus. Dort wurde der Nikolaus (alias Dieter Hoffmann) und sein Gefolge auf einem Podium, das das THW in Form eines Tiefladers bereitgestellt hatte, von der stellvertretenden Bürgermeisterin Annette Droege-Middel begrüßt.

Mahnende Worte

In seiner Ansprache an die vielen erwartungsvoll blickenden Kinder sprach der bärtige Mann im roten Gewande auch einige mahnende Worte über das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Und auf die obligatorische Frage, ob denn alle artig gewesen seien im vergangenen Jahr, kam spontan ein lautes Ja aus vielen Kehlen.

Gedichte und Lieder

Mit Gedichtvorträgen von Kindern und Märchenfiguren, gemeinsamen Nikolausliedern begleitet vom evangelischen Posaunenchor unter der Leitung von Rolf Schwidder ging der Besuch des Nikolaus in der Lippestadt weiter. Zum Abschluss gab es für alle Kinder noch einen Stutenkerl, der zumeist schon auf dem Heimweg verputzt wurde.

  

Lesen Sie jetzt