Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Regen konnte Gemeindefest nichts anhaben

St. Gottfried

Das Gemeindefest St. Gottfried war Sonntag auch ohne sonniges Wetter ein Erfolg. Dazu trugen in nicht unerheblichem Maße die vor einigen Jahren angebrachten Regenpavillons bei, die die Besucher gut vor der Nässe schützten.

WETHMAR

von Von Martina Niehaus

, 30.08.2010
Regen konnte Gemeindefest nichts anhaben

Dieser junge Mann bastelte ein Bild mit Stempeln.

„Wir halten immer durch. Regen kann uns nichts anhaben.“ Trotz des unbeständigen Wetters zeigte sich Frank Grundner vom Gemeindeausschuss guter Dinge. Aber auch das Organisationstalent der Gottfried-Gemeinde war beeindruckend: Da die Kinderspiele, die ursprünglich auf dem Kindergartengelände stattfinden sollten, bereits nach kurzer Zeit abgebrochen werden mussten, wurde eben das Gemeindezentrum zur großen „Spielwiese“ umfunktioniert.

An einem riesigen Basteltisch konnten sich die Kleinen dort verausgaben. Schnippeln, stempeln, malen und kleben – unter der Anleitung der Jugendgruppen- und Kindergartenmitarbeiter klappte alles prima. Dem Fest war ein feierlicher Gottesdienst vorangegangen, der musikalisch vom Kirchenchor unter der Leitung von Andreas Rohne begleitet wurde. Pater Josef Puthoor hielt die Predigt. Das Thema: „Wähle den Platz, der dir zugewiesen ist.“ „Es geht darum, dass man sich selbst nicht über andere erheben soll“, erläuterte Frank Grundner. Anschließend ging es auf dem Kirchplatz und im Gemeindezentrum weiter. Die Kolpingfamilie backte duftende Waffeln, die Katholischen Frauen Deutschlands (kfd) sorgten für Kaffee und Kuchen. Im Gemeindehaus saßen viele Besucher gemütlich an den Tischen; auch Pfarrer a. D. Walter Rensing war gekommen, um sich gemütlich mit den Besuchern zu unterhalten. Draußen wurde unterdessen gegrillt: Die Mitglieder der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) grillten Bratwürstchen; die Mitglieder der Gemeindejugend versorgten hungrige Besucher mit leckeren Pommes Frites. Auch der Bücherstand der Gemeindebücherei, der von Beatrix Timmerhues betreut wurde, zog viele Interessierte an. Organisiert worden war das Fest vom Gemeindeausschuss. 

Lesen Sie jetzt