Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

So liefen die Bauarbeiten am Lüner Nordtunnel

Mit Fotostrecke

Ganz langsam bewegt sich das massive Brückenteil auf seine angedachte Position. Sechs Meter pro Stunde schieben die hydraulischen Pressen den Betonkoloss. In der Nacht zu Samstag wurde der erste Rahmen des neuen Nordtunnels installiert. Unser Reporter war bei dem nächtlichen Spektakel dabei und hat Fotos mitgebracht.

LÜNEN

, 25.03.2017
So liefen die Bauarbeiten am Lüner Nordtunnel

Mit einer hydraulischen Presse wurden der Brückenrahmen an die gewünschte Position geschoben.

Nach der Beendigung der Vorarbeiten begann der hydraulische Einschub der ersten Brückenhälfte unter die Eisenbahnstrecke Dortmund-Lünen kurz nach drei Uhr am Samstagmorgen. In den Stunden nach Mitternacht war die südliche Schubbahn mit Hilfe von zahlreichen großen Baumaschinen hergerichtet worden. Als auch sie mit den Teflon Gleitsplatten ausgestattet war ging der Verschub um 3.00 Uhr los. Sechs Meter pro Stunde sollte der Brückenkasten geplant seinem Zeile entgegen gleiten.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die Fotos von der nächtlichen Brückenbaustelle am Preußenbahnhof

Zentimeter für Zentimeter wurden in der Samstagnacht der erste Rahmen für den neuen Nordtunnel installiert. Hier gibt es die Bilder zu dem spektakulären Bauvorgang.
25.03.2017
/
Mit einer hydraulischen Presse wurden der Brückenrahmen an die gewünschte Position geschoben.© Foto: Günther Goldstein
Mit einer hydraulischen Presse wurden der Brückenrahmen an die gewünschte Position geschoben.© Foto: Günther Goldstein
Mit einer hydraulischen Presse wurden der Brückenrahmen an die gewünschte Position geschoben.© Foto: Günther Goldstein
Mit einer hydraulischen Presse wurden der Brückenrahmen an die gewünschte Position geschoben.© Foto: Günther Goldstein
Mit einer hydraulischen Presse wurden der Brückenrahmen an die gewünschte Position geschoben.© Foto: Günther Goldstein
Mit einer hydraulischen Presse wurden der Brückenrahmen an die gewünschte Position geschoben.© Foto: Günther Goldstein
Mit einer hydraulischen Presse wurden der Brückenrahmen an die gewünschte Position geschoben.© Foto: Günther Goldstein
Mit einer hydraulischen Presse wurden der Brückenrahmen an die gewünschte Position geschoben.© Foto: Günther Goldstein
Mit einer hydraulischen Presse wurden der Brückenrahmen an die gewünschte Position geschoben.© Foto: Günther Goldstein
Mit einer hydraulischen Presse wurden der Brückenrahmen an die gewünschte Position geschoben.© Foto: Günther Goldstein
Mit einer hydraulischen Presse wurden der Brückenrahmen an die gewünschte Position geschoben.© Foto: Günther Goldstein
Mit einer hydraulischen Presse wurden der Brückenrahmen an die gewünschte Position geschoben.© Foto: Günther Goldstein
Mit einer hydraulischen Presse wurden der Brückenrahmen an die gewünschte Position geschoben.© Foto: Günther Goldstein
Mit einer hydraulischen Presse wurden der Brückenrahmen an die gewünschte Position geschoben.© Foto: Günther Goldstein
Mit einer hydraulischen Presse wurden der Brückenrahmen an die gewünschte Position geschoben.© Foto: Günther Goldstein
Mit einer hydraulischen Presse wurden der Brückenrahmen an die gewünschte Position geschoben.© Foto: Günther Goldstein
Mit einer hydraulischen Presse wurden der Brückenrahmen an die gewünschte Position geschoben.© Foto: Günther Goldstein
Mit einer hydraulischen Presse wurden der Brückenrahmen an die gewünschte Position geschoben.© Foto: Günther Goldstein
Mit einer hydraulischen Presse wurden der Brückenrahmen an die gewünschte Position geschoben.© Foto: Günther Goldstein
Mit einer hydraulischen Presse wurden der Brückenrahmen an die gewünschte Position geschoben.© Foto: Günther Goldstein
Mit einer hydraulischen Presse wurden der Brückenrahmen an die gewünschte Position geschoben.© Foto: Günther Goldstein
Mit einer hydraulischen Presse wurden der Brückenrahmen an die gewünschte Position geschoben.© Foto: Günther Goldstein
Mit einer hydraulischen Presse wurden der Brückenrahmen an die gewünschte Position geschoben.© Foto: Günther Goldstein
Mit einer hydraulischen Presse wurden der Brückenrahmen an die gewünschte Position geschoben.© Foto: Günther Goldstein
Schlagworte Lünen

Zuvor waren die letzten Eurobahnen über die noch intakten Gleise nach Lünen und zum Schluss nach Dortmund an der Baustelle vorbei gefahren. Fast unbemerkt absolvierten die beiden Hydraulikstempel ihren ersten Pressvorgang, nachdem das Brückenbauteil rund 80 Zentimeter nach vorne geglitten war.

Dann wurden die Zylinder wieder eingefahren und von ihren Halterungen gelöst. In den Zwischenraum wurden nun die ersten Abstandshalterungen eingesetzt. Bei der dritten Wiederholung der Prozedur gab es dann eine Unterbrechung, weil sich auf der südlichen Schubbahn ein Problem eingestellt hatte. Die Uhr zeigte jetzt kurz vor vier Uhr.

Arbeiten waren um 8 Uhr beendet

Gegen acht Uhr am Samstagmorgen hatte das erste Brückensegment nach einem Weg von knapp 20 Metern seine Position erreicht. 800 Tonnen Stahl und Beton waren an seinem Bestimmungsort angekommen. Nach dieser Präzision bleibe aber keine Zeit sich auf den Lorbeeren auszuruhen.

Es ging gleich weiter mit dem Abbau der Verschubbahnen, dann kam gegen Mittag die Betonpumpe um die Fundamente der Brücke anzugießen. Alles geht zügig vonstatten, denn am Wochenbeginn soll bereits mit den Gleisbauarbeiten begonnen werden.

Der zweite Teil der neuen Brücke wartet dann am nächsten Wochenende auf seine Reise. Hier sind es 1.200 Tonnen, die um 13 Meter versetzt werden müssen.

Wo genau ist der Nordtunnel geplant? 

Klicken Sie auf die Symbole für weitere Informationen. Durch Klick auf die Plus- und Minus-Tasten können Sie rein- bzw. raus-zoomen. Die rote Linie markiert den geplanten neuen Tunnel, die roten Kreise zwei geplante Kreisverkehre.

 

Schlagworte: