Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

So unterscheiden sich Barbiere vom Friseur

rnBarbershops erobern auch Lünen

In Großstädten gibt es den Trend schon lange. Allmählich erobert er auch Lünen. Barbershops wollen Männer als Kunden gewinnen. Die Barbiere sind mit ihrer Strategie offenbar erfolgreich. Eine echte Konkurrenz für das klassische Friseurhandwerk? Die Meinungen gehen auseinander. Wie im Barbershop rasiert wird, zeigt unser Video.

LÜNEN

, 13.06.2018

Der Name lässt keine Zweifel an der Zielgruppe: „Männersache“ haben Mustafa Kurt und Ilker Göcmez ihren Barbershop in der Fußgängerzone Münsterstraße genannt. „Standardfriseure gibt es überall, wir wollten etwas für Männer tun, einen Ort schaffen, wo sie relaxen können“, sagt Filialleiter Kurt. Denn Gesichtspflege sei immer mehr Männern wichtig und Bärte lägen ohnehin im Trend. Die meisten Kunden, die an diesem Vormittag im Barbershop warten, sind in der Tat Bartträger.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt