Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Städtepartnerschaft Lünen-Bartin offiziell besiegelt

Deutsch-türkische Freundschaft

Die Bürgermeister haben unterschrieben. Lünen hat eine neue Partnerstadt. Hans Wilhelm Stodollick und Cemal Akin besiegelten am Freitagabend im Hansesaal endgültig die Städtepartnerschaft zwischen Lünen und der türkischen Stadt Bartin.

LÜNEN

von Von Dieter Hirsch

, 09.09.2011

Stodollick bezeichnete die Freundschaft als Chance, scheinbare Gegensätze zu überwinden. „Es ist unser Beitrag, türkische und deutsche Mitbürger einander näher zu bringen.“ Bartin Bürgermeister Cemal Akin sagte: „Wir sind alle Brüder und gemeinsam stark. Diese Brüderlichkeit wird die Partnerschaft aufblühen lassen.“

Zu den vielen Gästen des Festaktes im Hansesaal gehörte auch NRW-Staatssekretärin Züffiye Kaykin. Sie überbrachte die Glückwünsche der Landesregierung. „Ich bin glücklich, dass so eine Städtepartnerschaft zustande gekommen ist. Lünen und Bartin werden voneinander profitieren. Ich habe die Lüner als sehr engagierte Menschen erfahren und in Bartin eine große Euphorie und positive Energie gespürt.“ „Es ist ein Glück, dass Bartin und Lünen zusammen gefunden haben. Eine warmherzige Freundschaft ist wichtig für den Dialog der Kulturen“, sagte die Generalkonsulin der türkischen Republik in Essen, Sule Özkaya.

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Dieter Wiefelspütz erinnerte daran, dass in seinem Geburtsjahr 1946 gerade mal drei, vier, fünf türkische Bürger in Deutschland gelebt hätten: „Die Einwanderung ist eine Bereicherung für unser Land.“ Rainer Schmeltzer, Vorsitzender des Partnerschaftsfördervereins: „Gerade die NRW-Städte haben vor 50 Jahren davon profitiert, dass Menschen eingewandert sind und uns beim Aufbau geholfen haben.“ Gürbüz Demirhan, Vorsitzender des Integrationsrates, sagte: „Wir werden als Partner die Zukunft gestalten. Lassen Sie uns diese Partnerschaft als Herzensangelegenheit aufbauen.“

Lesen Sie jetzt