Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Statik der Kuppel macht Sorgen

HORSTMAR An der Statik der Kuppel der Christuskirche krankt im Moment noch die notwendige Fassadensanierung des Gotteshauses. Einen ersten Überblick hat sich jetzt das Ingenieursbüro Eggersmann verschafft.

17.12.2007
Statik der Kuppel macht Sorgen

Entrümpelt wird zurzeit der Raum zwischen Kuppel und Dach. Hier lagert seit Jahrzehnten Bauschutt.

Im Vorfeld dieser Arbeiten hatte sich herausgestellt, dass die Statik des Kuppelgewölbe für diese Arbeiten nicht ausreicht. Nach den ersten Vorabeiten arbeiten die Ingenieure nun an einer Statik mit Ausführungsplanung. Erst danach gibt es genaue Angaben zu Art und Umfang der notwendigen Kuppelsanierung. Wenn alles nach Plan verläuft, werden im Frühjahr die notwendigen Genehmigungen eingeholt und die Arbeiten vergeben.

Höhe der Kosten ist noch offen

Damit die Sanierung dann zügig durchgeführt werden kann, arbeitet zur Zeit die Firma Janz daran, den Bauschutt wegzuräumen, der seit Jahrzehnten zwischen Kuppel und Dach lagt. Die Höhe der Kosten der erforderlichen Arbeiten ist noch offen. Allerdings ist die Kirchengemeinde auf Spenden angewiesen: Bereits Ende November hatte sie die evangelischen Haushalte angeschrieben und um Unterstützung gebeten.

Spenden sind willkommen  Spenden können unter Angabe des Stichworts „Sanierung Christuskirche“ auf das Konto-Nr. 47 910 der Kreiskirchenkasse Süd/Lünen bei der Sparkasse Lünen (BLZ: 441 523 70) überwiesen werden.

Lesen Sie jetzt