Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Urlaubsgrüße per Kurzwelle

LÜNEN Viele schicken ihre Urlaubsgrüße per Postkarte. Die Amateurfunker machen das anders, nämlich per Kurzwelle. Diesen Beweis erbrachten sie jetzt beim 21. Amateurfunk-Flohmarkt rund um das Grubenwehrheim Victoria.

von Von Volker Beuckelmann

, 04.08.2008
Urlaubsgrüße per Kurzwelle

Urlaubsgrüße per Kurzwelle erhielten die Amateurfunker von ihrem Vereinsvorsitzenden aus Spanien. Hans Fromm, (l.) ist einer der Gründungsmitglieder des Lüner Clubs.

Da Ralf Semmler, Vorsitzender des Deutschen-Amateur-Radioclub Ortsverband Lünen e.V. sich derzeit in Urlaub befindet, funkte er seinen Vereinskollegen nach Lünen Grüße aus Spanien mit einer Kurzwellenstation. "Ralf, das geht rauf und runter hier", sagte Jürgen Tillmann am Funkgerät und meinte damit die kurzzeitigen Störungen im Äther. Das Funken ging sogar über noch größere Distanzen.

"Wir haben heute schon mit Funkern aus Russland, Schweden oder Kroatien gesprochen", sagte Rainer Sedvy vom Amateur-Radioclub Lünen. Über 100 Besucher kamen zum Fachsimpeln und Stöbern. Amateurfunk heißt auch immer Experimentieren und Basteln, daher gab es eine große Auswahl an Zubehör oder Geräten, wie Weltempfänger, Mastvorverstärker sowie Filter beim Flohmarkt.

Viele Geschichten und Funker-Latein gab es zu erzählen. Hans Fromm, einer der Gründer des Lüner Amateur-Radioclubs, sagte: "Ich bin 1951 durch die Zeitung aufmerksam geworden." Beim Besuch einer öffentlichen Toilette habe er einen Papierschnipsel gelesen und von der Gründung des Clubs erfahren. Noch immer ist er mit Begeisterung Amateurfunker. Jeden 2. und 4. Montag ab 19 Uhr treffen sie sich im Grubenwehrheim der ehem. Zeche Victoria.

Lesen Sie jetzt