Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Verdacht auf Steuerhinterziehung: Vier Geschäftsleute in U-Haft

LÜNEN Vier Geschäftsleute aus zwei Lüner Firmen sitzen in Haft – unter dem Verdacht der Steuerhinterziehung. Das bestätigte Bernd Bienioßek, Sprecher der Bochumer Staatsanwaltschaft, gegenüber unserer Zeitung. Ein Dortmunder Unternehmen soll für die beiden Lüner Firmen Scheinrechnungen ausgestellt haben.

von Von Peter Fiedler

, 19.08.2008
Verdacht auf Steuerhinterziehung: Vier Geschäftsleute in U-Haft

Die angeblichen Ausgaben hätten die Firmen gegenüber dem Finanzamt als Betriebsausgaben steuermindernd geltend gemacht. Bei einer Durchsuchung der Firmenräume am Donnerstag vergangener Woche brachten die Ermittler nicht nur Durchsuchungsbeschlüsse mit, sondern auch Haftbefehle gegen insgesamt vier Personen. Die Haftbefehle waren aufgrund der bisherigen Ermittlungsergebnisse erwirkt worden. Gestern, so Bienioßek, hätten sich alle vier Verdächtigen noch in Haft befunden. Ob sie sich Hoffnungen machen dürfen, bald wieder auf freien Fuß gesetzt zu werden, hängt offenbar von den Ergebnissen der Vernehmungen ab. Bienioßek sprach in diesem Zusammenhang von einem „dynamischen Prozess“.

Für die von der Dortmunder Firma ausgestellten Scheinrechnungen habe es auch eine Gegenleistung gegeben, erklärte der Oberstaatsanwalt. Zu Details wollte er sich nicht äußern. Die Bochumer Staatsanwaltschaft, die das Ermittlungsverfahren führt, ist auf Wirtschaftskriminalität spezialisiert.

Lesen Sie jetzt