Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Video: Lüner Schule hat Spezialmöbel angeschafft

Für Inklusions-Klasse

Die Käthe-Kollwitz-Gesamtschule Lünen hat eine fünfte Klasse mit neuen, rollenden Möbeln ausgestattet. Tische und Stühle werden stets schnell so zusammengeschoben, wie es für den Unterricht in der inklusiven Klasse sinnvoll ist. Lehrerin Ulrike Debus erklärt im Video, was der Sinn der Anschaffung ist.

LÜNEN

, 25.11.2014

Hintergrund der Anschaffung, die die Käthe-Kollwitz-Gesamtschule (KKG) 16.000 Euro gekostet hat: die Inklusion, der gemeinsame Unterricht von Kindern mit und ohne Förderbedarf an einer Regelschule.   In der betreffenden fünften Klasse der KKG sitzen fünf Schüler, die beim Lernen besonders unterstützt werden müssen. Mal werden sie gemeinsam mit allen anderen unterrichtet, mal sitzen sie in einer kleinen Gruppe zusammen; und ab und zu brauchen sie auch mal eine Auszeit. Für diese Anforderungen seien die neuen, rollbaren Möbel bestens geeignet, sagen Schulleiter Reinhold Bauhus und Lehrerin Ulrike Debus (Abteilungsleiterin Klassen 5 bis 7).

  In einem Pilotprojekt hat die Schule das ursprünglich aus den USA stammende Möbelsystem „Shift“ (zu Deutsch: verschieben) für die fünfte Klasse angeschafft. „Es lassen sich viel besser unterschiedliche Zonen einrichten“, sagt Debus. Die Tische sind schnell zum Hufeisen, zum Rechteck, zur Schlange oder zu sonstigen Formationen zusammengeschoben.   Die Lehrer sind begeistert – die Schüler auch. „Das bockt richtig“, sagt Schüler Olaf in jugendlichem Sprachjargon. Sein Mitschüler Serhat findet die „Ruheinsel“ mit Couch besonders „cool“. Die dürfen alle Schüler beispielsweise bei Gruppenarbeiten nutzen – und auch schon mal während der Frühstückspause.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt