Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vom Quintett zum Sextett

LÜNEN Das Terrence Ngassa-Quintett erhielt beim Konzert im Jazz-Club Unterstützung von Tenorsaxophonist Francois Deribeuapierre und spielte so als Sextett auf.

von Von Dieter Hirsch

, 05.11.2007
Vom Quintett zum Sextett

Trompeter Terrence Ngassa sorgte für afrikanische Momente im Jazzclub.

„Ich habe ihm gesagt, komm einfach mit und spiel mit uns im Jazzclub Lünen“. Das ließ sich Deribeuapierre nicht zweimal sagen und schon wurde aus dem Terrence Ngassa Quintett ein Sextett. Das Zitat von Ngassa macht deutlich, dass es den Musikern um den Trompeter aus Kamerun in erster Linie um den Spaß an ihrer Musik geht. Und genau das brachten die international besetzte Band beim Take-Five-Konzert am Freitag im Club im Stadthotel auch rüber.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden