Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Bildergalerie

Wanderung durch Brambauer

Durch Brambauer und Waltrop wanderten mehr als 20 Lüner zusammen mit Diethelm Textoris, der schon in zahlreichen Ländern gewandert ist. Diesmal präsentierte er den Teilnehmern viele interessante Ecken in Brambauer und der Nachbarschaft.
07.09.2018
/
Die Wandergruppe beim Start am Ufo.© Beate Rottgardt
Diethelm Textoris erläutert die Zeichen für die Wanderwege.© Beate Rottgardt
Streuobstwiesen bieten nicht nur Bienen und Apfelbäumen Lebensraum.© Beate Rottgardt
Nur ein kleiner Teil der Apfelernte des AK Umwelt und Heimat auf einer der Streuobstwiesen.© Beate Rottgardt
Die Wanderer auf der Streuobstwiese des AK Umwelt und Heimat in Brambauer.© Beate Rottgardt
Klaus Papius erklärte, warum dieser Apfel zur Sorte Danziger Kantapfel gehört.© Beate Rottgardt
Die Bienen fühlen sich auf der Streuobstwiese offenbar sehr wohl.© Beate Rottgardt
Auf der Streuobstwiese erfuhren die Wanderer von Klaus Papius (AK Umwelt und Heimat) vieles über Äpfel.© Beate Rottgardt
Klaus Papius bot den Wanderern leckere Äpfel verschiedener Sorten zum Probieren an.© Beate Rottgardt
Der Kleingartenverein Im Siepen hat auch sichtbare Erinnerungen an den Bergbau aufgestellt.© Beate Rottgardt
Bergbau-Souvenirs am Wegesrand.© Beate Rottgardt
Diethelm Textoris mit Hund Cooper vor der kunterbunten Siedlung Am Calversbach.© Beate Rottgardt
Zwischendurch gab es immer wieder Informationen für die Wanderer.© Beate Rottgardt
Jürgen Plenge, Vorsitzender des Angelsportvereins Brambauer, wanderte mit und informierte über den Teich Overthun.© Beate Rottgardt
Am Wegesrand fanden die Wanderer Hopfen.© Beate Rottgardt
Nach der Pause bei Idas Plätzchenstube.© Beate Rottgardt
Erika Eschert wandert für ihr Leben gern, auch noch mit fast 79 Jahren.© Beate Rottgardt
Hier startete der Aufstieg auf die Halde Waltrop.© Beate Rottgardt
90 Stufen steil nach oben ging es, um die Aussicht von der Zeche Waltrop zu genießen.© Beate Rottgardt
Leider war dieser Ausblick-Punkt auf der Halde Waltrop gesperrt. Aber der Ausblick von der Halde war doch imposant.© Beate Rottgardt
Blick von der Halde auf die Zeche Waltrop.© Beate Rottgardt
Die Wandergruppe an der Halde Waltrop.© Beate Rottgardt