Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Foto-Schatz zeigt Entwicklung des geschützten Gebäudes

Villa Urbahn von ihrem Bau bis heute

Die Villa Urbahn ist verkauft. Im März ging das denkmalgeschützte Gebäude in den Besitz der Stadtwerke-Tochter SL Grundbesitz GmbH & Co. KG über. Das hat zur Entdeckung eines Foto-Schatzes geführt.

LÜNEN

, 17.04.2018
Foto-Schatz zeigt Entwicklung des geschützten Gebäudes

1932 gab es ein Hochwasser in Lünen. Stadtarchivar Fredy Niklowitz vermutet, dass in diesem Jahr dieses Foto der Villa Urbahn aufgenommen wurde. Die Wassermassen erwecken den Anschein, als stünde die Villa an einem See. © Stadtarchiv

Eine langjährige Freundin von Stephanie Urbahn, der die Villa Urbahn gehörte und die in den Niederladen lebt, half der Eigentümerin nach dem Verkauf beim Ausräumen des Gebäudes – und stieß dabei auf ein paar verborgene Schätze. Fotos, die anscheinend von Familienmitgliedern aufgenommen wurden und das Haus im Wandel seiner rund 90-jährigen Geschichte zeigen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die Geschichte der Villa Urbahn

Historische und aktuelle Fotos dokumentieren die Geschichte des denkmalgeschützten Gebäudes.
17.04.2018
/
Eine ganze Sammlung alter Bilder dokumentiert die Geschichte der Villa Urbahn. Beim Ausräumen des Gebäudes nach dem Verkauf sind die Fotos aufgetaucht.© Marie Ahlers
Entwurfsskizzen aus dem Jahr 1925 zeigen die verschiedenen Ansichten des Gebäudes.© Familie Urbahn
Das Eselsrückendach der Villa während seiner Konstruktion. Zwei Arbeiter balancieren auf dem Dachstuhl . Mit dem Bau des Hauses wurde um 1925 begonnen, das Foto datiert vermutlich aus 1928.© Stadtarchiv
1932 gab es ein Hochwasser in Lünen. Stadtarchivar Fredy Niklowitz vermutet, dass in diesem Jahr dieses Foto der Villa Urbahn aufgenommen wurde. Die Wassermassen erwecken den Anschein, als stünde die Villa an einem See.© Stadtarchiv
Dieses Bild, das laut Stadtarchiv um 1935 aufgenommen wurde, zeigt im unteren linken Bildrand ein Stück der Graf-Adolf-Straße, wie sie damals aussah: Eher wie ein Feldweg, nicht die breit befahrbare Straße heute.© Stadtarchiv
In diesem Garten an der Villa Urbahn wächst heute nichts mehr. Auf dem Gelände wurde ein Wohnhaus gebaut, das bis heute Nachbargebäude der Villa ist. Das Foto zeigt übrigens die Seite der Villa mit dem Eingang.© Familie Urbahn
Dieses Foto der Villa dürfte in den 1960er Jahren aufgenommen worden sein. Es zeigt auch die Terrasse, die erst nachträglich angebaut wurde. Markise und Sonnenschirm sind aufgespannt.© Stadtarchiv
Ein Blick auf die Villa Urbahn an der Graf-Adolf-Straße, wie sie heute aussieht.© Foto: Fröhling
Ein Blick auf die Villa Urbahn aus der Vogelperspektive.© Foto: Fröhling

Wir durften einen Blick auf die Bilder werfen, die mittlerweile dem Stadtarchiv übergeben worden sind, und haben die schönsten Fotos ausgesucht. Fredy Niklowitz, Leiter des Stadtarchivs, steuerte dazu wichtige Informationen bei.

Zukunft noch offen

Mitte März 2018 war der Kaufvertrag für das denkmalgeschützte Gebäude unterschrieben worden. Was mit der Villa Urbahn passieren soll, ist noch nicht bekannt. „Es gibt mehrere Nutzungsoptionen der sehr entwicklungsfähigen Immobilie an diesem herausragenden Standort“, hatte Stadtwerke-Chef Dr. Achim Grunenberg eine Woche nach dem Vertragsabschluss erklärt. Die SL Grundbesitz GmbH & Co. KG ist eine Stadtwerke-Tochter. Zum Geschäftszweck gehört es, Immobilien zu kaufen und zu entwickeln.

Jetzt lesen

Die Villa Urbahn war für 383.000 Euro angeboten worden. Die Sanierungskosten wurden mit circa 900.000 Euro beziffert. Zu welchem Preis die Immobilie den Besitzer wechselte, darüber machten die Vertragspartner keine Angaben.

Lesen Sie jetzt