Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

„Riesiges Glück“: 58-Jähriger bei Unfall nur leicht verletzt

Lüner fährt auf der A1 in stehenden Lkw

Beim Wechsel von der A45 auf die A1 ist ein Lüner am Montagnachmittag in einen Lkw gefahren. Der schwere Unfall hätte auch deutlich schlimmer enden können - der Lüner aber hatte Glück.

Lünen

15.05.2018
„Riesiges Glück“: 58-Jähriger bei Unfall nur leicht verletzt

Im Westhofener Kreuz kam es am Montag zu dem Unfall. © Neubauer (A)

„Riesiges Glück“ hatte laut Polizei am Montag ein 58-jähriger Lüner, der sich bei einem schweren Unfall auf der Autobahn lediglich leichte Verletzungen zuzog. Der Lüner fuhr mit seinem Opel gegen 15 Uhr auf der A45 und wollte im Westhofener Kreuz auf die A1 wechseln. Beim Wechsel von der Beschleunigungsspur auf den rechten Fahrstreifen der dreispurigen A 1 kam es zum Zusammenstoß mit einem Lkw.

Lkw übersehen

Nach eigenen Angaben hatte der Lüner beim Fahrstreifenwechsel übersehen, dass der Lkw verkehrsbedingt hielt und nicht fuhr. Zum Bremsen war es zu spät: Sein Opel prallte frontal gegen das Heck des Lkw-Anhängers. Der Lüner verletzte sich hierbei und wurde mit einem Rettungshubschrauber zur Behandlung zu einem Krankenhaus geflogen. Der Lkw-Fahrer, ein 48-jähriger Pole, blieb unverletzt.

Der Opel wurde abgeschleppt, der rechte Fahrstreifen blieb für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Nur leichte Verletzungen

Spätere Ermittlungen im Krankenhaus ergaben, dass sich der Lüner bei dem Unfall nur leichte Verletzungen zugezogen hat und dort lediglich zur Beobachtung blieb.

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 17.500 Euro.