Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zwei Neueröffnungen beleben die City

Neue Geschäfte in Lünen

In Lünen haben zwei Geschäfte neu eröffnet. Doch es gibt weiterhin Leerstand in der Innenstadt in Lünen.

Lünen

, 04.06.2018
Zwei Neueröffnungen beleben die City

Ute Weiss und Dietmar Lindenbaum haben am 25. Mai ihr Geschäft "Udi" eröffnet. Es ist sowohl Modegeschäft als auch Bistro. © Marie Ahlers

Es tut sich was in der Innenstadt. Gleich zwei neue Geschäfte haben in den letzten Wochen in der City eröffnet. Mit einem besonderen Konzept warten Ute Weiss und Dietmar Lindenbaum im Geschäft „Udi“ am Roggenmarkt 15-17 auf. Neben Damenkleidung gibt es in dem Laden nämlich auch ein kleines Bistro, das Hobby-Koch Lindenbaum betreibt.

„Dann können sich die Ehemänner entspannen, während ihre Frauen einkaufen“, erklärt Lindenbaum die Idee dahinter. Weiss fügt hinzu: „Oder Freundinnen treffen sich bei uns zum Frühstücken und können danach direkt shoppen“. Persönlich und gemütlich soll es im Udi auf jeden Fall sein, da sind sich die Dortmunder einig.

Spezialitäten für Kunden

Mit dem Geschäft haben sie sich einen Traum erfüllt. Weiss ist gelernte Juristin und auch Lindenbaum hat vorher in einer anderen Branche gearbeitet. Nun haben sie sich in Lünen selbstständig gemacht und vereinen ihre Leidenschaften Mode und Kochen.

Während im vorderen Bereich klassische sowie ausgefallene Damenkleidung angeboten wird, serviert Lindenbaum hinten im Laden Spargel, kleine Steaks oder Vorspeisen. Auch Kaffee, Wein, Gin und Bier wird angeboten.

Zwei Neueröffnungen beleben die City

Suleiman Hassan (l.) und sein Mitarbeiter Juan Abrahim verkaufen im „Lünenmarkt“ unter anderem frisches Obst und Gemüse. © Victoria Maiwald

Lünen etwas Gutes tun

Ebenfalls am vorletzten Wochenende hat der „Lünenmarkt“ eröffnet, ein kleiner Lebensmittelladen an der Münsterstraße 35. Hier werden arabische Spezialitäten wie Bulgur, Couscous oder Datteln, hier wird aber auch frisches Gemüse angeboten.

Der 58-jährige Geschäftsführer Suleiman Hassan betont, dass sein Angebot für alle Lüner gedacht ist, egal welcher Herkunft. Er selbst lebt in Dortmund, aber sagt „Ich liebe Lünen, es ist eine sehr schöne Stadt mit netten Menschen.“ Daher versuche Hassan seine Waren besonders günstig anzubieten, er wolle den Lünern etwas Gutes tun. Die letzen Monate hat er in dem kleinen Geschäft selbst Hand angelegt und renoviert. Was Hassan nun noch zum perfekten Glück fehle, sei eine größere Außenverkaufsfläche. Das muss aber noch mit den zuständigen Behörden abgeklärt werden.

Der „Lünenmarkt“ hat zwar erst ein paar Tage geöffnet, doch ein erstes Fazit kann er schon ziehen: „Seit wir eröffnet haben, ist an diesem Ende der Münsterstraße viel mehr los, man merkt, die Menschen freuen sich über uns.“

Zukunft von Leerständen unbekannt

Zwei Ladenlokale im Innenstadtbereich wurden erfolgreich vermietet, an anderen Stellen gibt es allerdings noch Leerstände. Für die Räume der ehemaligen „S.Oliver“-Filiale, Lange Straße 3-5, gibt es noch keinen Nachmieter. Das teilte die Hausverwaltung Verwey GmbH aus Duisburg auf Anfrage unserer Redaktion mit. Auch die Ladenfläche an der Münsterstraße 9 wird vorerst weiter leer stehen, wie die zuständige Hausverwaltung Robbe bestätigt.

Einen neuen Mieter gefunden hat hingegen Stefan Meick von der gleichnamigen Immobilienverwaltung. Nachdem das Geschäft Tabak Bettschke im November 2017 innerhalb der Münsterstraße umgezogen war, stand das Ladenlokal mit der Hausnummer 13 zunächst leer. Nun hat Meick es wieder vermietet. Wer dort einzieht, wollte Makler Stefan Meick jedoch vorerst noch nicht bekannt geben.

Lesen Sie jetzt