Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ganz alleine in einem motorlosen Segelflugzeug in einer Höhe über 1000 Metern. Für viele ist das Grund genug für Angst und Beklemmung. Für einige 14-Jährige ist es ein normales Hobby.

Lünen

, 08.09.2018

Mit dem Kopf in den Wolken. Das beschreibt viele Jugendliche ziemlich gut. Besonders gut beschreibt es aber die jungen Vereinsmitglieder der Flugsportgruppe Lünen. Wo andere Menschen mit Herzrasen kämpfen, wenn sie in einem kleinen Flugzeug ohne Motor in schwindeleregender Höhe unterwegs sind, bleiben die jungen Lüner Segelflieger gelassen. Bereits mit 14 Jahren können sie hier, aber auch in anderen Flugsportgruppen, abheben. Zunächst in Begleitung, mit ausreichend praktischer Erfahrung dann auch ganz alleine. Die 17-jährige Norina Skrodzki hat gerade ihren Pkw-Führerschein bestanden, fliegen durfte sie aber auch schon mit 14 Jahren. „Es ist schon irgendwie komisch, dass man mit 14 Jahren ein Segelflugzeug führen darf und erst mit 17 Jahren Autofahren darf. Aber ich finde es auf jeden Fall gut, dass man so früh segelfliegen darf. Beim Autofahren sind eben noch sehr viele andere Verkehrsteilnehmer unterwegs, beim Fliegen ist das anders, da sind vielleicht noch sechs andere Flugzeuge in der Nähe“, sagt die junge Fliegerin.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt