Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Lüner Kneipennacht 2007

/
Im Extrablatt flogen bei den Damen die Hände zum Himmel.
Im Extrablatt flogen bei den Damen die Hände zum Himmel.

Foto: Günther Goldstein

Die Sängerin von Blue Cinnamon sprühte vor Energie und Stimme.
Die Sängerin von Blue Cinnamon sprühte vor Energie und Stimme.

Foto: Günther Goldstein

Der Jazzclub blieb seinem Genre treu und servierte mit dem Ortlef Ruhrberg Quartett tolle Jazzmusik.
Der Jazzclub blieb seinem Genre treu und servierte mit dem Ortlef Ruhrberg Quartett tolle Jazzmusik.

Foto: Günther Goldstein

Quälte sich und seine Gitarre bis auf Blut - der Gitarrist von Ben Wild and the Wild Band im Brauhaus.
Quälte sich und seine Gitarre bis auf Blut - der Gitarrist von Ben Wild and the Wild Band im Brauhaus.

Foto: Günther Goldstein

Ein Bierchen im Kerzenschein - wer es etwas ruhiger haben wollte kam in den Jazzclub.
Ein Bierchen im Kerzenschein - wer es etwas ruhiger haben wollte kam in den Jazzclub.

Foto: Günther Goldstein

Here come's Jonny beigeisterte mit Oldies sein Publikum im Bella Italia.
Here come's Jonny beigeisterte mit Oldies sein Publikum im Bella Italia.

Foto: Günther Goldstein

Im Haus Gundermann wusste die Sängerin von "Three 4 yuo" mit ihren gefühvollen Songs die Damen anzusprechen.
Im Haus Gundermann wusste die Sängerin von "Three 4 yuo" mit ihren gefühvollen Songs die Damen anzusprechen.

Foto: Günther Goldstein

Gute Partylaune hat mit der Größe der Kneipe nichts zu tun, wie das Haus Gundermann jedesmal beweist.
Gute Partylaune hat mit der Größe der Kneipe nichts zu tun, wie das Haus Gundermann jedesmal beweist.

Foto: Günther Goldstein

Und gleich ziehn wir mit Gesang, in das nächste Restaurant. Die Lüner Kneipennacht ist wie ein kleiner Wandertag mit viel Einkehr.
Und gleich ziehn wir mit Gesang, in das nächste Restaurant. Die Lüner Kneipennacht ist wie ein kleiner Wandertag mit viel Einkehr.

Foto: Günther Goldstein

In der Destille war froh, wer einen Platz und ein Bier bekommen hatte.
In der Destille war froh, wer einen Platz und ein Bier bekommen hatte.

Foto: Günther Goldstein

Im alten Brauhaus ließ Frank Teschler die Zapfhähne fliegen.
Im alten Brauhaus ließ Frank Teschler die Zapfhähne fliegen.

Foto: Günther Goldstein

Kuschelrock einmal wörtlich genommen von dem Sänger im Brauhaus.
Kuschelrock einmal wörtlich genommen von dem Sänger im Brauhaus.

Foto: Günther Goldstein

Die Musik von Sonic kam im Extrablatt richtig gut an wie man sieht.
Die Musik von Sonic kam im Extrablatt richtig gut an wie man sieht.

Foto: Günther Goldstein

Lou Canova wusste sein Publikum im LÜKAZ mit Soul, Funk und Rhythem'n Blues zu unterhalten.
Lou Canova wusste sein Publikum im LÜKAZ mit Soul, Funk und Rhythem'n Blues zu unterhalten.

Foto: Günther Goldstein

Viele "Seeleute" - wenige Tänzer, das Bild glich sich an vielen Spielorten.
Viele "Seeleute" - wenige Tänzer, das Bild glich sich an vielen Spielorten.

Foto: Günther Goldstein

Beifall Pfiffe im Hansaal für Musik, die auf den Magen schlug.
Beifall Pfiffe im Hansaal für Musik, die auf den Magen schlug.

Foto: Günther Goldstein

Große Kulisse für Gitarrist Slidin' John im Hansesaal.
Große Kulisse für Gitarrist Slidin' John im Hansesaal.

Foto: Günther Goldstein

Der Bowling Point war neu im Programm und servierte seinen Gästen irische Biere zu irischer Musik.
Der Bowling Point war neu im Programm und servierte seinen Gästen irische Biere zu irischer Musik.

Foto: Günther Goldstein

Madhouse mischte schon traditionell die ganz Harten mit Rock im Biker's Home auf.
Madhouse mischte schon traditionell die ganz Harten mit Rock im Biker's Home auf.

Foto: Günther Goldstein

Bei richtiger Rockmusik kann man einfach nicht still stehen.
Bei richtiger Rockmusik kann man einfach nicht still stehen.

Foto: Günther Goldstein

Highway to hell - mitten durch Biker's Home.
Highway to hell - mitten durch Biker's Home.

Foto: Günther Goldstein

Gut gemachte Covermusik gab es von der Gruppe Sonic im Extrablatt zu hören.
Gut gemachte Covermusik gab es von der Gruppe Sonic im Extrablatt zu hören.

Foto: Günther Goldstein

Auch Bürgermeister Hans-Wilhelm Stodollick und seine Frau Ulla hatten sich in die Lüner Kneipennacht gestürzt.
Auch Bürgermeister Hans-Wilhelm Stodollick und seine Frau Ulla hatten sich in die Lüner Kneipennacht gestürzt.

Foto: Günther Goldstein

In Omis Schnapshaus war die fetzige Rockmusik doch wohl mehr für jüngere Beine gedacht.
In Omis Schnapshaus war die fetzige Rockmusik doch wohl mehr für jüngere Beine gedacht.

Foto: Günther Goldstein

Ein bisschen Luftgitarre kam ganz gut zu der Musik in Omis Schnapshaus.
Ein bisschen Luftgitarre kam ganz gut zu der Musik in Omis Schnapshaus.

Foto: Günther Goldstein

Viele Bands lieferten wie hier im Cineworld astreine Tanzmusik, aber nur wenige Kneipengänger trauten sich.
Viele Bands lieferten wie hier im Cineworld astreine Tanzmusik, aber nur wenige Kneipengänger trauten sich.

Foto: Günther Goldstein

Im Extrablatt flogen bei den Damen die Hände zum Himmel.
Die Sängerin von Blue Cinnamon sprühte vor Energie und Stimme.
Der Jazzclub blieb seinem Genre treu und servierte mit dem Ortlef Ruhrberg Quartett tolle Jazzmusik.
Quälte sich und seine Gitarre bis auf Blut - der Gitarrist von Ben Wild and the Wild Band im Brauhaus.
Ein Bierchen im Kerzenschein - wer es etwas ruhiger haben wollte kam in den Jazzclub.
Here come's Jonny beigeisterte mit Oldies sein Publikum im Bella Italia.
Im Haus Gundermann wusste die Sängerin von "Three 4 yuo" mit ihren gefühvollen Songs die Damen anzusprechen.
Gute Partylaune hat mit der Größe der Kneipe nichts zu tun, wie das Haus Gundermann jedesmal beweist.
Und gleich ziehn wir mit Gesang, in das nächste Restaurant. Die Lüner Kneipennacht ist wie ein kleiner Wandertag mit viel Einkehr.
In der Destille war froh, wer einen Platz und ein Bier bekommen hatte.
Im alten Brauhaus ließ Frank Teschler die Zapfhähne fliegen.
Kuschelrock einmal wörtlich genommen von dem Sänger im Brauhaus.
Die Musik von Sonic kam im Extrablatt richtig gut an wie man sieht.
Lou Canova wusste sein Publikum im LÜKAZ mit Soul, Funk und Rhythem'n Blues zu unterhalten.
Viele "Seeleute" - wenige Tänzer, das Bild glich sich an vielen Spielorten.
Beifall Pfiffe im Hansaal für Musik, die auf den Magen schlug.
Große Kulisse für Gitarrist Slidin' John im Hansesaal.
Der Bowling Point war neu im Programm und servierte seinen Gästen irische Biere zu irischer Musik.
Madhouse mischte schon traditionell die ganz Harten mit Rock im Biker's Home auf.
Bei richtiger Rockmusik kann man einfach nicht still stehen.
Highway to hell - mitten durch Biker's Home.
Gut gemachte Covermusik gab es von der Gruppe Sonic im Extrablatt zu hören.
Auch Bürgermeister Hans-Wilhelm Stodollick und seine Frau Ulla hatten sich in die Lüner Kneipennacht gestürzt.
In Omis Schnapshaus war die fetzige Rockmusik doch wohl mehr für jüngere Beine gedacht.
Ein bisschen Luftgitarre kam ganz gut zu der Musik in Omis Schnapshaus.
Viele Bands lieferten wie hier im Cineworld astreine Tanzmusik, aber nur wenige Kneipengänger trauten sich.