Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

MS-Erkrankter macht Stillegung schwer zu schaffen

Haltestelle Eckardtstraße

Ulrike Steyer fühlt sich ausmanövriert. Durch die Kanal-Baustelle in der Holzkampstraße wurde die Bushaltestelle Eckardstraße vorübergehend stillgelegt.

WITTEN

von Von Lisa Timm

, 30.08.2010
MS-Erkrankter macht Stillegung schwer zu schaffen

Ersatzlos gestrichen: Die Haltestelle Eckardtstraße.

Das bedeutet für die MS-kranke Frau, dass sie nun weite, beschwerliche Wege machen muss, um den Bus der Linie 375 zu erreichen. Normal geht sie von ihrer Wohnung am Preinsholz rund 50 Meter bis zur Haltestelle Eckardtstraße. Jetzt liegen Wege von 15 bis 20 Minuten vor ihr. Sie muss entweder bergan zur Gesamtschule an der Holzkampstraße oder hinunter bis zur Annenstraße.

Die MS-kranke Frau arbeitet nebenberuflich bei der Volkshochschule als Dozentin. „Freitag gehen die Kurse wieder los“, sieht sie und bang dem Termin entgegen. „Wie soll ich mit den ganzen Büchern dorthin kommen? Das schaff ich nicht. Und wenn ich ein Taxi nehme, bleibt mir kaum was vom Verdienst.“ Sandra Bruns, Pressesprecherin der Bogestra, kann da leider keine Lösung des Problems versprechen. Dadurch, dass in der ersten Phase des Kanalbaus die komplette Kreuzung Holzkamp-/Eckardtstraße gesperrt werden muss, seien ihnen die Hände gebunden. Im weiteren Verlauf findet die halbseitige Öffnung der Holzkampstraße statt, dann kann auch der 375er dort fahren.